Qi Gong

Als Qi Gong bezeichnet man eine traditionelle chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform, die zur Kultivierung von Körper und Geist führen soll. In der praktischen Anwendung werden hierbei Körper- und Bewegungsübungen durchgeführt, aber auch Atemübungen.

Darüber hinaus gehören zu Qi Gong auch Konzentrationsübungen und Meditationsübungen. Qi Gong soll insgesamt gesehen zu einer Harmonisierung und zu einer Regulierung des Qi Flusses führen.

Qi Gong Tradition

Qi Gong hat nicht nur im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin seinen festen Platz, sondern auch im kulturellen Leben der Chinesen, und zwar schon seit vielen Jahrtausenden. Schon im Zhuangzi wurden Formen dieser Übungen durchgeführt und aus der Han-Dynastie stammen Seidenbilder, die noch immer erhalten sind. Verwendet wurde der Begriff Qi Gong erstmals allerdings durch den Daoisten Xu Xun in der Jin-Zeit. Doch nicht nur im Daoismus spielt Qi Gong eine große Rolle, sondern auch im Buddhismus und Konfuzianismus. Seit den 1950er Jahren ist Qi Gong auch in Europa bekannt. Seither haben sich viele Stilarten entwickelt, die aber alle auf jahrtausendalten Traditionen basieren. Heute bringt man den Begriff mit Gesundheitsübungen in Zusammenhang, die zur Förderung und Stabilisierung des Energiehaushaltes des Körpers dienen.

Gleichgewicht und Harmonie

Die Menschen, die an das Qi glauben, glauben auch, dass Qi Gong das harmonische Zusammenspiel der Substanzen Qi, Jing = Essenz, Xue = Blut und Jinye = Körpersäfte durch die Übungen gewährleistet. Es gibt eine Reihe von Übungsreihen, die entsprechend das Ungleichgewicht wieder in Gleichgewicht bringen bzw. vorbeugen, dass es überhaupt nicht zu einem Ungleichgewicht kommt. Die Übungen von Dao Shi Qi Gong sind zum Beispiel die Übungen im Einklang mit den Jahreszeiten. Das chinesische Sport-Ministerium stellte im Jahr 2003 die Chinese Health QiGong Association (CHQA) zusammen. Hierbei handelt es sich um ein neustrukturiertes Gesundheits-Qi Gong. Dabei wurden die alten Formen Yi Jin Jing (Buch der leichten Muskeln), Wu Qin Xi (Spiel der fünf Tiere), Liu Zi Jing (Sechs heilende Laute) und Ba Duan Jin (Acht edle Übungen, Acht Stücke Brokat) geprüft und standardisiert.