Pathogene Faktoren

Im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird grundsätzlich zwischen Ursache und Wirkung unterschieden. Zu den pathogenen (den krankmachenden) Faktoren zähle eine Reihe von Ursachen, die für gewisse Erkrankungen verantwortlich sind. Es kann sich hierbei um Faktoren handeln, die die Ursache sein können, aber auch als Ausdruck des Krankheitsbildes gelten. Zu den pathogenen Faktoren kann zum Beispiel der „Wind“ gehören, der für einen raschen Wechsel, für rasche Bewegung und für Hektik besteht. Unter den pathogenen Faktoren gibt es einerseits 6 klimatische und 7 emotionale Faktoren. Und als dritter Aspekt tritt die Lebensweise hinzu.

Die 6 klimatischen Faktoren werden Liu-Yin genannt und stehen auch für die 6 bösartigen Einflüsse, wie Wind (Feng), der als Symptome plötzliche Schmerzen, Zittern, rascher Beginn, rascher Wechsel hat und als Ursache z.B. Zugluft bestimmt werden kann. Zu den bösartigen Einflüssen zählt auch die
Kälte (Han). Hierzu gehören kalte Gliedmaßen und harte Verspannungen in den Muskeln. Und auch die Sommer-Hitze (Re, Hitze und Huo, Feuer) gehört zu den bösartigen Einflüssen, welche als Symptome hohes Fieber, Schwitzen, Durst und einen schnellen Puls hat. Des Weiteren zählen dazu Feuchtigkeit (Shi) und Trockenheit (Zao) sowie Hitze.

Die 7 emotionalen Faktoren unter den pathogenen Faktoren, auch Qi-Qing genannt, gehört das Übermaß oder das Fehlen von einer oder gleich von mehreren Emotionen über längere Zeit hinweg. Diese können ein Ungleichgewicht hervorrufen. Hierzu gehören Dinge wie Freude, Ärger, aber auch

Traurigkeit, Kummer, Schwermut, Furcht und Angst. Oftmals ist der Unterschied zwischen Traurigkeit und Kummer, zwischen Angst und Furcht nur sehr gering und wird statt als vier, nur als zwei Emotionen wahrgenommen.

Wenn ein pathogener Faktor vorliegt, welcher stört, muss dieser eliminiert werden. Denn gleichzeitig ist der Qi Fluss geschwächt. Bevor dieser wieder reguliert werden kann, muss zuerst der pathogene Faktor vertrieben werden. Erst dann kann das Qi gestärkt werden. Wenn das Qi erst gestärkt wird, kann der pathogene Faktor verstärkt werden.