Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Geordnet nach Tageszeiten: Einige Rezepte aus der 5-Elemente Küche

TCM Kochrezepte

5-Elemente Kochrezepte

Nachfolgend finden Sie einige Rezepte aus der 5-Elemente Küche die wir nach den Tageszeiten geordnet haben.

Wir beginnen mit dem Klassiker der chinesischen Küche

Reis-Congee

Einleitung: Reis-Congee ist die klassische Mahlzeit der Chinesen und oft das erste Essen des Tages. Es ist jedoch nicht der Geschmack der das Reis-Congee so beliebt macht. Dieser ist, wie die Übersetzung schon erahnen lässt “Wasserreis”, sehr fad und für Europäer nichts sagend. Viel mehr spricht die optimale Ausgewogenheit von Yin und Yang, von Qi und Säften für das Gericht. Zum anderen muss der Organismus nur minimale Energie aufwenden um sich diese Ausgewogenheit zuzuführen. Der Reis wird einfach stundenlang gekocht ohne Salz oder andere Gewürze.

Ob altersschwach, Kranke oder Säuglinge(im pürierten Zustand) jeder kann Reis-Congee als Energielieferant nutzen. Fastende denen der komplette Nahrungzentzug nicht bekommt, können mit dem Gericht entschlacken, ohne ihren Körper durch extremen Energieverlust zu schaden.

Fazit: Dieser Klassiker der chinesischen Küche ist die Grundlage vieler therapeutisch wirksamer Nahrungsmittel.

Rezept:

Es wird benötigt:

- Vollkornreis oder weißen Reis
-> mit kaltem Wasser im Verhältnis 1:10 (100 g Reis auf 1 l Wasser) mischen;
in einem weiten, hohen 3- bis 4-Liter-Topf mit fest verschließbarem Deckel etwa 4 Stunden lang kochen.

Hinweis:
+ man beginnt auf großer Flamme, sobald es kocht dreht man die Flamme kleiner.Wenn das Congee nur noch leicht köchelt, legt man den Deckel auf.
+ Es ist wichtig, einen großen Topf zu nehmen, weil der Reis schäumt und in einem zu kleinen Topf sonst überkocht.
+ Das Reis-Congee kann für 3-4 Tage vorgekocht werden.

Dazu passen:
Gewürze, gekochtes Gemüse, Kräuter, milchsaures Gemüse, Meeresalgen, Hülsenfrüchte oder Kompott.

Wirkung:
+ äußerst bekömmlich und nährend
+ baut Qi und Säfte auf
+ harmonisiert und stärkt den Mittleren Erwärmer

Empfehlung : Bei Feuchter Hitze, Verdauungsschwäche, in der Rekonvaleszenz, bei Übergewicht, zur Entschlackung, als Ersatz von Fastenkuren.

Varianten: Congee kann auch aus anderen Getreidesorten gekocht werden, mit verschiedenen Zutaten, je nach therapeutischer Zielsetzung

Morgenmahlzeiten

Pikante vegetarische Morgengerichte

Rote Linsen mit Avocado und Rettich

Zutaten :
Ingwer, geschälte rote Linsen, Wakame oder Hijiki (Meeresalgen), Salz, Kurkuma (Gelbwurz), Avocado, Pfeffer, Rosenpaprika, Sesamöl, Rettich

Etwas Ingwer kleingeschnitten in einen Topf geben; kaltes Wasser, geschälte rote Linsen, ein Stück Wakame oder eine kleine Menge Hijiki dazugeben und gar köcheln; mit Salz, etwas Zitronensaft, Kurkuma abschmecken.

Währenddessen :
1/2 Avocardo pro Portion auf einem Drittel des Tellers anrichten: gemahlenen Pfeffer, eine Prise Salz etwas Zitronensaft, eine Prise Rosenpaprika, ganz wenig Sesamöl darübergeben; Rettich geraspelt auf das zweite Tellerdrittel geben; das Linsengericht in das letzt Drittel des Tellers füllen.

Varianten :
-> Radieschenscheiben an Stelle des Rettichs verwenden. Wirkung :
-> nährend und befeuchtend
-> baut Qi und Säfte auf

Empfehlung :
bei Nieren-Yin-Schwäche, bei starker geistiger und körperlicher Belastung im Alltag;
-> geeignet als vegetarische Mittagsmahlzeit im Sommer.

NICHT! :
bei Verdauungsstörung

Hirse mit Shiitakepilzen und Avocado

Zutaten :
Hirse, Shiitakepilze, Ingwer, Pfeffer, Salz, Petersilie, Rosenpaprika, Butter, Avocado, Zitrone, Rucola (Rauke)

In einen Topf mit heißen Wasser Hirse streuen, Shiitakepilze in Streifen geschnitten, etwas Ingwer dazugeben und gar köcheln; eine Prise gemahlenen Pfeffer, etwas Salz, reichlich Petersilie, eine Prise Rosenpaprika, ein Stück Butter unterrühern.

Währenddessen :
1/2 Avocado pro Portion auf einer Tellerhälfte anrichten: mit etwas gemahlnenem Pfeffer, einer kleinen Prise Salz bestreuen; mit Zitronensaft beträufeln; etwas Rucola kleinschneiden oder Rosenpaprika darüberstreuen; das Hirsegericht auf die andere Tellerhälfte geben.

Wirkung :
-> nährend

Empfehlung :
bei Qi- und Blutmangel;
-> geeignet auch als Abendmahlzeit.

Schwarze Bohnen mit Avocado

Zutaten :
Schwarze Bohnen, Zitrone, Bockshornkleesamenpulver, Sesamöl, Ingwer, Wakame oder Hijiki (Meeresalgen), Sojasoße, Avocado

Vorbereitung am Vortag :
2 Tassen schwarze Bohnen in etwa 6 Tassen kaltem Wasser 6-8 Stunden einweichen.

Danach - ebenfalls am Vortag :
Einweichwasser wegschütten; die schwarzen Bohnen mit 4 Tassen frischem kaltem Wasser aufsetzen; einen Spritzer Zitronensaft, etwas Bockshornkleesamenpulver, 1 EL Sesamöl, 1 TL geriebenen Ingwer zuführen; ein Stück Wakame oder 1 EL Hijiki dazugeben; etwa 45 Minuten köcheln lassen; mit dem Pürierstab pürieren; mit reichlich Sojasoße abschmecken.

Am Morgen :
1/2 Avocardo pro Portion schälen und in Schiffchen schneiden; zusammen mit der warmen Bohnenpaste servieren.

Hinweis :
Die schwarzen Bohnen können für 2-3 Tage vorgekocht werden, um dann mit weniger Aufwand als Frühstück oder für andere Mahlzeiten verwendet zu werden.

Wirkung :
-> nährend und leicht erfrischend
-> baut Säfte auf
-> sättigend

Empfehlung :
bei Qi- und Säftemangel, Nieren-Yin-schwäche, bei Nachtschweiß, Übergewicht.

Bulgur mit Tomaten und frischen Kräutern

Zutaten :
Bulgur, Tomaten, frische Kräuter, Rucola (Rauke), Rosenpaprika, Olivenöl, Pfeffer, Salz

Kaltes Wasser in einem Topf aufsetzen; Bulgur hineinstreuen und gar köcheln; Tomaten kleinschneiden; frische Kräuter wie Basilikum, Thymian, Rucola, eine Prise Rosenpaprika, einen Schuß Olivenöl, etwas gemahlenen Pfeffer, etwas Salz unterrühern.

Variante :
Etwas Mozzarella im Erdelement dazugeben. Sofern kein Yin-Mangel besteht, darf es auch Schafskäse im Feuerelement sein.

Wirkung :
-> sehr erfrischend
-> baut Säfte auf

Empfehlung :
bei Nieren- und Herz-Yin-Mangel, bei Yang-Fülle, bei Schlafstörungen, innerer Unruhe;
-> ideale Morgenmahlzeit im Sommer;
-> ebenfalls geeignet als Abendmahlzeit, insbesondere bei Schlafstörung.

NICHT! :
bei Feuchtigkeit.

Gerstengrütze

Zutaten :
Thermo-Gerstengrütze, Koriander, Pfeffer, Salz, Tomaten, Petersilie, Zitrone, Bockshornkleesamenpulver, Salatgurke, Butter

2 große Tassen heißes Wasser in einen Topf geben; 1 große Tasse Thermo-Gerstengrütze (erhältlich im Naturkosthandel) dazugeben; 2 Minuten unter Rühren köcheln; 20 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte ausquellen lassen; reichlich gemahlenen Koriander, eine Prise Pfeffer,eine Prise Salz, 2 mittelgroße Tomaten fein hacken, etwa 3 EL Petersilie fein hacken, etwas Zitronensaft, eine Prise Bockshornkleesamenpulver, ein kleines Stück Salatgurke fein gewürfelt, 1 EL Butter unterrühren; das Gericht nach Belieben nochmals kurz erhitzen.

Wirkung :
-> kühlend und nährend
-> leitet Feuchte Hitze aus

Empfehlung :
bei Feuchter Hitze von Leber und Gallenblase, bei Yin-Schwäche, Yang-Fülle, Nahrungsstagnation
-> ideale Morgenmahlzeit im Sommer.

Nicht! :
bei Feuchter Kälte, Feuchtigkeit, Yang-Schwäche.

 

Stärkende Haferflockensuppe

Zutaten:
Sesamöl oder Butter, Frühlingszwiebeln, Haferflocken, Salz, Zitronen, Rosenpaprika, Karotten, Pfeffer, Sojasauce, Chinakohl

In der heißen Pfanne Sesamöl oder Butter erhitzen; Frühlingszwiebeln kleingeschnitten sanft anbraten; Haferflocken, ein Spritzer Zitrone, eine Prise Paprika, gewürfelte Karotten, reichlich heißes Wasser und Pfeffer unterrühren und 30 Minuten köcheln lassen; mit etwas Sojasoße, Zitronensaft und Rosenpaprika würzen; in feine Streifen geschnittenen Chinakohl dazugeben; mit gemahlenem Pfeffer nach Belieben abschmecken; kurz durchziehen lassen

Wirkung:
-> erwärmend und nährend
-> baut Qi und Yang auf
-> erwärmt die Mitte
-> stärkt die Abwehr

Empfehlung:
bei Qi- und Yang-Mangel von Milz, Herz und Nieren, bei Lungen-Qi-Mangel bei Antriebsschwäche, Erschöpfung bei Kälteempfindlichkeit, Anfälligkeit für Erkältungserkrankungen

Nicht!:
bei Yang-Fülle, bei Yin-Mangel bei Schlafstörungen, Nervosität

 

Rührei mit Rucola und Kräutern

Zutaten:
Butter, Ingwer, Eier, Pfeffer, Koriander, Salz, Petersilie, frische Kräuter wie Rucola und Oregano

in einer heißen Pfanne ein Stück Butter schmelzen; kleingeschnittenen Ingwer kurz anbraten; pro Person 1 Ei aufschlagen, frisch gemahlener Pfeffer, eine Prise Koriander, etwas Salz, gehackte Petersilie, frische kleingeschnittene Kräuter unterrühren, bis das Ei stockt, aber noch saftig ist

Dazu passt:
Hirse, Polenta, Kartoffeln, getoastetes Brot bekömmlicher ist das Gericht jedoch ohne Kohlenhydrate

Wirkung:
-> nährend und leicht erwärmend Empfehlung: bei Qi-, Blut- und Yang-Mangel bei Kälteempfindlichkeit

Nicht!:
bei Feuchter Hitze der Gallenblase


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben