Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Nebenhöhlenentzündungen, Stirnhöhlenentzündungen, Sinusitis

Nebenhöhlenentzündung, auch Sinusitis

Statistisch gesehen erkrankt jeder Deutsche einmal pro Jahr an einer Sinusitis, z. B. einer Nasennebenhöhlenentzündung. Nebenhöhlenentzündungen, Stirnhöhlenentzündungen, Sinusitis sind dieser Tage weit verbreitet.

Unter einer chronischen Sinusitis, Entzündung der Nasennebenhöhlen, leiden etwa 15% der Menschen der westlichen Industrieländer. Bei Schnupfen können Sekrete nicht mehr abfließen durch die Schwellung der Schleimhäute, Bakterien vermehren sich, eine Entzündung entsteht.

Mögliche Ursachen können gemäß westlicher Medizin auch Allergien, Verkrümmungen der Nasenscheidewand, Polypen oder Entzündungen von Zahnwurzeln oder Kiefernhöhle sein. Es wird häufig mit Antibiotika behandelt, was größtenteils falsch ist, denn Nebenhöhlenentzündungen werden meistens durch Viren verursacht. Nun wurde bei Forschungen, wohl gemerkt westlich, fest gestellt, dass Cortison der bessere Soldat gegen die Entzündung ist.

Beide, Antibiotika und Cortison, haben jedoch beträchtliche Nebenwirkungen, wie Schädigung von Darmflora, Einfluss auf den Zuckerstoffwechsel, Fettstoffwechsel, Mineralhaushalt und Knochenstoffwechsel, Wassereinlagerungen, Gewichtszunahme, Osteoporose.

Im Prinzip ist die westliche Behandlung eine Behandlung der Unterdrückung und nicht der Heilung.

Denn es werden lediglich die Symptome behandelt und nicht die Ursache. Dadurch wird der Heilungsprozess nie zu Ende geführt, was zu chronischen Erkrankungen der Nasennebenhöhlen und Stirnhöhlen führt. Jedoch, das Immunsystem vergisst nichts, alles wird im immunologischen Gedächtnis gespeichert. Die Traditionelle Chinesische Medizin greift in der Ursache viel tiefer und sieht auch hier die Zusammenhänge wesentlich komplexer, so wissen die TCM Spezialisten und Heilpraktiker im Vital- und Wellnesshotel Zum Kurfürsten.

Die Bewertung von Nebenhöhlenentzündungen, Sinusitis basiert aus Sicht der TCM häufig auf einem schwachen Milz-Qi. Das Yin der Milz muss gestärkt werden. Diese Schwäche der Qi Energie führt zu einer Ansammlung von Feuchtigkeit und Schleim, der sich im Bereich der oberen Atemwege ablagert und so zu einer Schwäche der Lungenenergie führt.

Das geschwächte Lungen Qi führt zu einer Schwächung des Immunsystems. Bakterien und Viren finden nun einen guten Nährboden. Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin führt auch anhaltender Stress und unterdrückte Emotionen zu einem Stau des Leber Qi. Durch gestaute Energie der Leber entsteht Hitze, die Schleimhäute der Nebenhöhlen trocknen aus und verstopfen.

Die TCM Spezialisten des Vital- und Wellnesshotel Zum Kurfürsten empfehlen präventiv, akut und auch bei chronischen Erkrankungen der Nebenhöhlen, Nasennebenhöhlen, Stirnhöhlen eine Immunstabilisierung durch Vitalpilze. Hinsichtlich der Ernährung sollten Sie unbedingt das folgende beachten: keine Milchprodukte, nichts Fettes, vor allem nicht aus der Fritöse, keine Rohkost, besser Getreide, zum Beispiel Hirse und Reis statt Kartoffeln. Keine Hitze produzierenden Lebensmittel. Bitte meiden Sie scharfe Gewürze, heißes Essen und scharf Angebratenes.

Im Akutfall helfen Inhalationen mit Thymian, Salbei und Kamille sowie Akupunktur. Ein 38 Grad warmes Vollbad mit 5 Esslöffeln Salz wird Ihnen auch gut tun. Ganz wichtig: kurieren Sie Infektionen aus! Denn nochmal zur Erinnerung: Das Immunsystem vergisst nichts.



Arthrose

Bluthochdruck

Erbrechen, Übelkeit, Schluckauf

Haarausfall bei Männern und Frauen

Karpaltunnelsyndrom

Krampfadern in der TCM

Migräne

Nebenhöhlenentzündung, auch Sinusitis

Vergrößerte Schilddrüse in der TCM

Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben