Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Kaffee kann bei vielen Krankheiten helfen

Warum Kaffee so gesund ist

So reduziert der regelmäßige Konsum des schwarzen Getränks das Stresslevel. Zwar gilt Kaffee im Allgemeinen als Wachmacher, doch kann er ebenso entspannend wirken. Das geht aus einer Studie der Seoul National University hervor. Dort hielt man Ratten über einen sehr langen Zeitraum wach. Einen Teil der Ratten setzte man anschließend einem starken Kaffee-Aroma aus. Dabei stellte sich heraus, dass alleine der Duft bestimmte Gehirnproteine veränderte. Und genau diese Proteine sind es, die die Hirnzellen vor Schädigungen durch Stress bewahren sollen.

Krebs-Risiko mit Kaffee senken

Viele Erkrankungen lassen sich auf freie Radikale zurückführen. Sie sorgen dafür, dass die Körperzellen ihre natürlichen Funktionen nicht mehr ausüben können. Im schlimmsten Fall können dadurch sogar Tumore entstehen. Gute Wirkungen gegen die freien Radikale bieten Antioxidantien. Diese Pflanzenstoffe überzeugen zahlreiche Wissenschaftler und sie sind vor allem in Gemüse, Beeren und Nüssen enthalten. Aber auch im Kaffee kommen sie vor. Hier gibt es sogar eine Besonderheit – der Körper kann die Antioxidantien aus Kaffee wesentlich besser beziehen, als aus den meisten anderen Lebensmitteln.

Fitness mit Kaffee steigern?

Auch für Sportler ist Kaffee geeignet, weshalb selbst Leistungssportler auf das aromatische Getränk kurz vor dem Training setzen. Grund dafür: Die Ausdauer wird deutlich verbessert. Ob Langstreckenlauf, Workout oder Radfahren – vor dem Training lohnt sich ein kurzer Stopp am Kaffeeautomaten. Begründet werden diese positiven Wirkungen von Kaffee dadurch, dass die Fettsäuren vermehrt in den Blutkreislauf gelangen. Und genau diese Fettsäuren werden beim Training von den Muskeln in Energie umgewandelt.

Diabetes mellitus mit Kaffee vorbeugen

Auf einer Ärztekonferenz kam es ans Licht: Wer häufig Kaffee trinkt, der kann damit das Risiko, an Diabetes mellitus zu erkranken, um die Hälfte reduzieren. Grund für diese positiven Wirkungen sind die Säuren, die in der Kaffeebohne enthalten sind. Sie helfen dem Körper dabei, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Allerdings müssen dafür täglich mindestens vier Tassen Kaffee getrunken werden, andernfalls wird die gewünschte Wirkung nicht erzielt. Jede weitere Tasse kann aber immer noch als empfehlenswert angesehen werden.

Gesundes Hirn dank Kaffee

An der University of South California haben die Forscher sich mit dem Thema auseinandergesetzt, wie sich Kaffee auf das Gehirn auswirkt. Dabei fanden sie heraus, dass die richtige Menge Kaffee pro Tag dazu führt, dass das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, deutlich verringert wird. In den Untersuchungen erklärte man, dass man schon früh mit dem Kaffeekonsum beginnen sollte. Denn nach dem 65. Geburtstag könne man die Krankheit nicht mehr verhindern. Allerdings gelinge es dennoch, den Ausbruch der Erkrankung deutlich zu verzögern.

 


Britta Lutz | 10.12.13 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Stress, Sportler, Muskeln, Krebs, Kaffee, Hirn, Fitness, Fettsäuren, Diabetes Mellitus, Ausdauer

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Herbst?


Nächster Eintrag: Nach Feierabend schnell frisch aussehen
Vorheriger Eintrag: Von wegen Kaffee ist ungesund


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben