Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Auch für Jugendliche eignet sich das Saunieren

Vorurteile gegen die Sauna werden entschärft

Die größte Furcht bei Jugendlichen besteht dabei vor dem Nacktsein. Natürlich wird man in einer Sauna nicht voll bekleidet erscheinen können, aber vielfach ist es möglich, sich zumindest in ein Handtuch einzuwickeln. Dieses als Unterlage für die Sitz- oder Liegefläche zu nutzen, ist aus hygienischen Gründen ohnehin vorteilhafter. Wer sich noch nicht so recht traut, kann gezielt nach solchen Saunen suchen, in denen Handtücher zum Umlegen erlaubt sind.

Auch gibt es vielfach spezielle Zeiten, in denen nur Männer oder nur Frauen in die Sauna dürfen. Das kann ebenfalls die ersten Berührungsängste Jugendlicher vor der Sauna mindern. Zudem sollte vor dem Saunieren geduscht werden, dadurch wird der über den Tag entstandene Fettfilm von der Haut gelöst, die Poren öffnen sich dann in der Sauna leichter.

Nach etwa 15 Minuten wird der Saunagang beendet, es geht ans Abkühlen, idealerweise zunächst im Außenbereich. Auch hier müssen sich Jugendliche nicht fürchten, denn jedes Wellnesshotel, Fitnesscenter oder öffentliche Saunabad hat einen Außenbereich, der vor Blicken von außen bestens geschützt ist. Eine gründliche, am besten kalte Dusche ist ebenfalls angesagt. Anschließend kann noch ein Fußbad genommen werden oder man legt sich für einige Minuten in einen der Ruheräume.

Zudem wird in vielen Saunen auf eine indirekte, weiche Beleuchtung gesetzt. Das oft schummrige Licht, das auch farbig sein kann, nimmt Jugendlichen oft ebenfalls erste Berührungsängste mit der Sauna. Es gilt jetzt nur noch, die richtige Sauna zu finden. Die finnische Sauna ist besonders heiß und es herrscht ein trockenes Klima. In der Infrarotkabine herrschen meist nur bis zu 50 Grad Celsius und die Aufguss-Saunen überzeugen mit einer höheren Luftfeuchtigkeit. Für die Aufgüsse werden heute übrigens oft noch verschiedene Düfte verwendet, die ebenfalls der Entspannung dienen. Im Dampfbad sind die Temperaturen mit 35 bis 55 Grad Celsius etwas niedriger, allerdings herrschen hier oft Luftfeuchtigkeiten von bis zu 100 Prozent.


Britta Lutz | 09.12.11 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Wellnesshotel, Temperaturen, Sauna, Luftfeuchtigkeit, Infrarotkabine, finnische Sauna, Dampfbad

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Sommer?


Nächster Eintrag: Beauty Tricks für jede Frau
Vorheriger Eintrag: Saunaland Deutschland


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben