Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Wie die Nase wieder frei wird

Verstopfte Nase auch ohne Spray frei bekommen

Die meisten Menschen helfen jetzt mit Hustensaft, Fiebermittel, Nasenspray und Co. nach. Das Problem: Diese Medikamente wirken oft nur kurzfristig bzw. verschaffen nur geringe Linderung der Beschwerden. Dafür sind die Nebenwirkungen umso umfangreicher. Deshalb lohnt es sich, auf altbewährte Hausmittel zu setzen, um die verstopfte Nase wieder frei zu bekommen.

Die Nasenspülung beispielsweise ist eines dieser Hausmittel. Eine Nasenspülung kann zum Beispiel aus leicht salzigem Wasser bestehen. Am besten eignet sich natürlich gereinigtes Meerwasser, aber auch mit Salz versetztes Leitungswasser ergibt eine gute Nasenspülung. Die Wirkung ist dabei eindeutig: Sekrete werden aus der Nase heraus gespült, die Bakterien oder Viren, die die Erkältung verursacht haben, werden ebenfalls verbannt. Wer merkt, dass der Schnupfen aufkommt, kann die Nasenspülung sogar vorbeugend anwenden, so kann dieser sich gar nicht erst festsetzen.

Auch die Dampfbäder helfen bei verstopften Nasen. Kochend heißes Wasser in eine Schüssel gegeben, optimal versetzt mit Zusatzstoffen, wie ätherischen Ölen (z. B. Fichtennadelöl), ist wirkungsvoll. Einfach den Kopf darüber halten, mit einem Handtuch abdecken und die aufsteigenden Dämpfe einatmen. Auch so können verstopfte Nasen wieder frei werden.

Entspannung pur bietet ein heißes Bad – dieses kann sogar bei der verstopften Nase helfen. Voraussetzung dafür sind die richtigen Zusätze, wie ätherische Öle. Allerdings sollten ätherische Öle nicht bei kleinen Kindern angewendet werden. Sie können hier nämlich Krämpfe verursachen.

Da mit der Erkältung oft genauso Schüttelfrost und Fieber einhergehen, kennt die alternative Medizin zudem einen Schlaftrunk: Holunderbeerensaft wird erhitzt und mit Honig gesüßt. Das Ganze wird vor dem Schlafengehen getrunken. Dem Holunder wird schon seit vielen Jahrhunderten eine fiebersenkende, aber gleichzeitig schweißtreibende Wirkung nachgesagt. Außerdem enthält er viel Eisen, wodurch das Blut und damit auch das Immunsystem gestärkt werden kann. Nicht zuletzt sind noch Rotlicht und die Bewegung an der frischen Luft zu nennen, die gegen eine verstopfte Nase hilfreich sein können.


Britta Lutz | 03.05.13 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Schüttelfrost, Schnupfen, Nasenspülung, Fieber, Dampfbäder, ätherische Öle, alternative Medizin

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Farbe hat eine Zitrone?


Nächster Eintrag: Ananas – Mehr als nur fruchtiger Genuss
Vorheriger Eintrag: Schutz für Haut und Haar am Meer


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben