Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Wandern an der Mosel – was kann es Schöneres geben?

Unterwegs auf dem Mosel-Camino-Wanderweg

Der Mosel-Camino ist seit dem Jahr 2008 dem Jakobus-Pilgerweg zugehörig, der nach Santiago de Compostela führt. Er führt von Koblenz-Stolzenfels bis nach Trier, genauer  zur Benediktinerabtei St. Matthias. Die Strecke ist nicht nur komplett markiert, wie man es sich wünscht, sondern auch landschaftlich reizvoll und sehr abwechslungsreich gestaltet.

 

160 Kilometer Wanderstrecke für echte Wanderfreunde

 

Über insgesamt 160 Kilometer führt der Mosel-Camino-Weg entlang der Mosel und dem Deutschen Eck in Koblenz den Wanderer bis nach Trier. Mehr als 1.000 Schilder und Aufkleber mit der bekannten gelben Jakobsmuschel sorgen dafür, dass der ambitionierte Wanderer sich nicht verlaufen kann. Und wer hier noch den einen oder anderen Abstecher unternehmen möchte, wird auf dem Mosel-Camino-Weg ebenfalls fündig.

 

Ziel der Tour ist das Grab des Apostels Matthias. Die Muschelrippen laufen zusammen und dienen als Pfeil für den Wanderfreund. Neben dem ökumenischen Pilgerweg verlaufen hier auch der Elisabethpfad und der Lahn-Camino, der von Görlitz über Eisenach und Marburg bis Lahnstein führt. Auf beiden Seiten der Mosel ist somit eine optimale Möglichkeit gegeben, um das Grab des Apostels anzusteuern. Allerdings geht es nicht immer entlang der Mosel, sondern weicht der Weg zum Teil auch auf die Höhen von Hunsrück und Eifel aus, um die typischen Mäander der Mosel zu umgehen.

 

Burgen, Ruinen, Kloster und Kirchen – viel Abwechslung am Mosel-Camino

 

Am Rande des Weges finden die Wanderfreunde auch immer wieder schöne Highlights. Mittelalterliche Burgen und Ruinen, alte Kloster- und Kirchenanlagen und Kapellen reihen sich entlang des Weges aneinander und laden zum Ausflug ein.

 

Die traditionellen Wallfahrtsorte werden auf der Tour ebenso durchquert, wie romantische, kleine Weindörfer und größere Weinstädte. Allerdings sollten Wanderer über eine gute Kondition und entsprechende Trittsicherheit verfügen. Insbesondere die teils doch sehr anstrengenden Anstiege entlang der Weinberge sind nicht ganz einfach.


Britta Lutz | 09.10.14 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welches Tier bellt?


Nächster Eintrag: Neue Mountainbike-Strecke ist im Betrieb
Vorheriger Eintrag: Ein Ausflug nach Bad Bertrich


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben