Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Wie die TCM im Klimakterium helfen kann

TCM in den Wechseljahren

Klassische Hitzewallungen, hormonelle Umstellungen im eigenen Körper, einhergehend mit emotionalen Ausbrüchen, die das Zusammenleben mit Frauen in den Wechseljahren nicht gerade einfacher machen, Depressionen und Schlafstörungen sind nur einige der Wechseljahrsbeschwerden. Lange Zeit galt die Einnahme von Hormonen als ideale Behandlung der Beschwerden, da diese somit unterdrückt werden konnten. Aus medizinischer Sicht macht dies jedoch wenig Sinn.

Ab einem gewissen Alter neigen die Zellen im menschlichen Körper dazu, zu entarten. Durch das Hormon Östrogen können Zellen schneller wachsen. Wer die Wechseljahre nun mit Hilfe der Hormoneinnahme überbrücken will, der unterdrückt diesen körpereigenen Schutzmechanismus. Dabei gibt es auch sanfte Methoden, um Wechseljahrsbeschwerden zu lindern.

Ein Blick in die traditionelle chinesische Medizin kann hierbei hilfreich sein. In den Ursprüngen dieser Heilkunde sind die Wechseljahre zwar nicht als Erkrankung bekannt, die europäischen TCM-Praktiker haben jedoch auf der Basis des Krankheitsverständnisses aus der TCM, sowie den bekannten Behandlungsmethoden neue Behandlungswege entwickelt. Diese sind speziell auf die Beschwerden während des Klimakteriums zugeschnitten. In der Regel werden die Behandlungsmethoden der chinesischen Arzneimittellehre gegen Schlafstörungen, Depressionen, Schweregefühle und Herzrasen eingesetzt, aber auch gegen die bekannten Hitzewallungen. Nach wenigen Wochen der Einnahme soll sich der Zustand des Einzelnen bereits verbessert haben, und zwar nachhaltig.

In vielen Fällen ist die chinesische Arznei aber gar nicht nötig, so die Experten. Die traditionelle chinesische Medizin halte darüber hinaus viele einfache Maßnahmen bereit, um die Beschwerden im Klimakterium zu lindern. So könnte durch eine verringerte Nahrungszufuhr der eigene Körper unterstützt werden. Speziell Fleischprodukte, Milchprodukte und Süßigkeiten sollten weitestgehend vom Speiseplan gestrichen werden. Ebenfalls sollten Frauen sich in den Wechseljahren regelmäßig, also täglich, an der frischen Luft bewegen. Das Qi Gong, eine Entspannungs- bzw. Sportart aus der TCM kann dabei helfen, den Körper zu entlasten. Und schließlich wird noch zum Abendfasten geraten, so dass die letzte Mahlzeit mittags eingenommen wird. Danach gibt es nur noch Wasser und Kräutertees. Auf schwarzen Tee und Kaffee hingegen sollte im Klimakterium ganz verzichtet werden.


Britta Lutz | 27.09.12 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Wechseljahre, TCM, Klimakterium, Hitzewallungen

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Herbst?


Nächster Eintrag: Stutenmilch: Was bringt sie der Gesundheit?
Vorheriger Eintrag: Wie verträglich ist Naturkosmetik?


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben