Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
T-Zone vom Fettglanz befreien

Tatcha Japanese Blotting Papers gegen den Fettglanz

Dass keine der beiden Lösungen eine wirklich sinnvolle Alternative ist, dürfte mittlerweile klar sein. Wer aber im Bereich Beauty bewandert ist, wird schnell auf die Tatcha Japanese Blotting Papers stoßen, die von den japanischen Geishas schon seit mehr als 300 Jahren als Beauty-Geheimnis genutzt werden. Die Papers, die hauchdünn sind und Löschpapier ähneln, werden aus Manilahanf hergestellt, was bis heute in aufwändiger Handarbeit geschieht.

Die Papers werden einfach auf die T-Zone aufgelegt und sollen den Glanz bzw. das Fett aufnehmen und die Haut trocken halten, und das über Stunden. Dabei werden jedoch weder die Poren verstopft, noch trocknet die Haut zu stark aus. Die Papers sind in Packungen um die 30 Blatt im Handel erhältlich und schlagen mit etwa 14 Euro zu Buche, je nach Anbieter.

Die Tatcha Japanese Blotting Papers wurden ursprünglich zur Pflege und zur Aufbewahrung der Geräte der japanischen Goldgräber eingesetzt. Die Geishas entdeckten dann die aufsaugende Wirkung überschüssigen Hautfetts. Noch heute können die dünnen Blättchen entweder zwischendurch oder auch als Grundlage für das Makeup verwendet werden, so dass dieses länger hält und die glänzende T-Zone endgültig der Vergangenheit angehört.


Britta Lutz | 14.09.10 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Tatcha Japanese Blotting Papers, T-Zone, Löschpapier, japanische Geishas, Fettglanz, Beauty

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Sommer?


Nächster Eintrag: Mit Massagen dem Herbst-Blues entgegen wirken
Vorheriger Eintrag: Wellness ist mehr, als gedacht


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben