Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
So wird der Heißhunger auf Süßes gesund gestillt

Süßigkeiten? Es gibt auch gesunde Alternativen

Dabei gibt es durchaus Alternativen zu Schokolade, Chips oder Gummibärchen. Und diese können dabei helfen, einen gesunden Lebenswandel, den man beispielsweise in allen anderen Lebenslagen an den Tag legt, aufrecht zu erhalten.

Obst statt Schokolade

Obst ist aufgrund des süßen Geschmacks der ideale Ersatz für klassische Süßigkeiten. Die enthaltenen Vitamine machen Obst sehr gesund und dank des nahezu nicht vorhandenen Fettgehalts kann man bei frischem Obst beherzt zugreifen. Noch dazu gibt es dieses in vielen verschiedenen Varianten mit unterschiedlichem Geschmack, so dass Langeweile erst gar nicht aufkommt.

Ob eine Orange, ein Apfel oder ein paar Trauben – Obst eignet sich hervorragend als Snack zwischendurch. Hinzu kommt die Möglichkeit, einen Obstsalat zu machen. Melone, Mango, Beeren, Ananas – jedes Obst, das schmeckt, kann dafür verwendet werden. Abschließend noch einen Spritzer Zitrone oder etwas Honig darüber geben und fertig ist der gesunde, fruchtige Snack für den Fernsehabend.

Fruchtiges Eis

Auch ein leckeres Eis kann den Heißhunger auf Süßes stillen. Dabei sollte es jedoch gesund sein. Frisch gepresster Fruchtsaft kann hier die Basis für das Eis sein. Dabei kann man wahlweise einen einzelnen Saft nehmen oder auch mehrere Säfte vermischen. Da diese frisch gepresst sind, ist der Vitamingehalt entsprechend hoch. Damit das Eis cremiger wird, kann noch etwas Joghurt zugegeben werden.

Popcorn als Alternative zu Süßigkeiten?

Popcorn wird häufig in einen Topf mit Chips und anderen ungesunden Dickmachern geworfen. Dabei ist Popcorn im eigentlichen Sinne gesund. Freilich sollte man nicht auf fertiges Popcorn oder die Variante für die Mikrowelle zurückgreifen. Durch den Zusatz von Butter und Zucker wird das Popcorn zur Kalorienbombe und hat daher seinen Ruf weg.

Wer allerdings Popcorn selbst herstellt, kann diesen Snack bedenkenlos genießen. Denn das zugrunde liegende Getreide enthält eigentlich keine Kalorien. Wird das fertige Popcorn dann mit Kräutern und Gewürzen angereichert, erhält es ebenfalls Geschmack und ist ein gesunder Snack.

Trockenobst statt frisch?

Frisches Obst ist freilich das Non-Plus-Ultra wenn es um Vitamine und gesunde Ernährung geht. Aber auch Trockenobst, zum Beispiel getrocknete Äpfel, Rosinen, Bananen, Pflaumen und Co. können verzehrt werden. Da ihm Wasser und Saft entzogen wurde, ist Trockenobst natürlich nicht mehr so reich an Vitaminen.

Allerdings ist es dafür mit reichlich Ballaststoffen ausgestattet, so dass es sehr gesund ist. Durch die trotz des Trocknungsvorgangs noch enthaltene Süße kann Trockenobst auch durchaus als Alternative zu Süßigkeiten angesehen werden. Besonders lecker: Das Trockenobst in das morgendliche Müsli geben.

Müsliriegel selber machen

Müsliriegel gelten gemeinhin als gesund. Die Produkte, die im Handel erhältlich sind, sind jedoch oft mit Schokolade und anderen Süßigkeiten versehen. Dadurch sollen sie weicher und schöner anzusehen sein. Stattdessen ist es besser, seine Müsliriegel selbst zu machen. Getreide, Nüsse, Haferflocken, Samen oder Trockenfrüchte werden als Ausgangszutaten benötigt. Der besondere Vorteil: Verbraucher wissen genau, was drin ist und müssen sich nicht mit komplizierten Angaben zu den Inhaltsstoffen herum plagen.


Britta Lutz | 18.07.13 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Trockenobst, Süßigkeiten, Schokolade, Popcorn, Obst, Müsliriegel, Müsli, Gummibärchen, Chips

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Herbst?


Nächster Eintrag: Die ersten Anzeichen für die Wechseljahre
Vorheriger Eintrag: Sportlich aktiv, aber gut geschützt


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben