Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Wann kann Stutenmilch eingesetzt werden?

Stutenmilch: Was bringt sie der Gesundheit?

In der heutigen Zeit entstehen immer mehr Erkrankungen, viele von ihnen chronisch. Ursachen sind vor allem in der ungesunden Lebensweise zu finden, zu viel Stress und Lärmbelastungen, eine schnelle, aber wenig gesunde Ernährung und massive Umweltbelastungen stehen an der Tagesordnung. Gänzlich ausschalten kann man diese Ursachen nicht, so dass chronischen Erkrankungen Tür und Tor geöffnet wird. Insbesondere für behandelnde Mediziner ist dieser Zustand alles andere, als befriedigend. Denn ihnen bleiben oft nur wenige Therapieansätze. Bei Rheuma, Asthma, Neurodermitis und Co. können sie häufig nur Cortison verschreiben. Das wirkt zwar schnell, ist aber auch mit hohen Nebenwirkungen belastet.

Wenn diese Nebenwirkungen sich einstellen, kann die weitere Behandlung nicht mehr durchgeführt werden. Alternativen müssen her, wie etwa die Stutenmilch. Sie soll die Schmerzen in den Gelenken von Rheumapatienten durch den bloßen Genuss verringert haben. Ein offenes Bein soll durch das regelmäßige Baden in Stutenmilch endlich abheilen. Allerdings ist diese nur schwer zu kriegen.

In Deutschland gibt es nur wenige Höfe, die sich auf die Gewinnung von Stutenmilch spezialisiert haben und diese anschließend an Interessenten versenden. Wichtig ist zudem, dass Stutenmilch in Bio-Qualität zur Verfügung steht, sonst bringt sie auch in der alternativen Medizin nur eingeschränkte Wirkungen mit sich.


Britta Lutz | 28.09.12 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Stutenmilch, Rheuma, offenes Bein, Nebenwirkungen, Cortison, chronische Erkrankungen, alternative Medizin

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Sommer?


Nächster Eintrag: Mit dem richtigen Essen ohne Hunger abnehmen
Vorheriger Eintrag: TCM in den Wechseljahren


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben