Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Die Anti-Stress-Ernährung

Stress bekämpfen mit der richtigen Nahrung

Diese sollen schnell und einfach die eigene Leistungsfähigkeit steigern, sind sie doch schon seit Jahr und Tag als Nervennahrung bekannt. Doch gerade Süßigkeiten halten eben nicht, was sie versprechen. Fakt ist, dass der Zucker schnell ins Blut gelangt und damit die Leistungsfähigkeit verbessert. Allerdings wird der Blutzuckerspiegel auch genauso schnell wieder abgebaut. Damit lässt sich die eigene Konzentrationsfähigkeit also nicht langfristig steigern.

Warum der Griff zur Schokolade so beliebt ist

Trotzdem die meisten wissen, dass Schokolade im Grunde nichts anderes, als ein Dickmacher ist, greifen sie gerne zu ihr, wenn sie unter Stress stehen. Das Gehirn ist damit mehr als nur einverstanden, denn in Schokolade steckt reichlich Glukose, also Traubenzucker. Und dieser gilt als wichtige Energiequelle für das Gehirn. Dieser Traubenzucker, auch als Einfachzucker bekannt, gelangt schnell in die Blutbahn, treibt den Blutzuckerspiegel in die Höhe und kurbelt noch dazu die Produktion des Glückshormons Serotonin an.

Deshalb ist auch das Verlangen nach Süßem und dem Glückshormon sehr groß. Dies gilt umso mehr, je mehr Stress man hat. Allerdings fällt der Pegel dieser Glückseligkeit genauso sehr schnell wieder ab und dann setzen Müdigkeit und Heißhunger ein. Deshalb ist es ratsam, Zucker eher als Mehrfachzucker aufzunehmen. Diese komplexen Kohlenhydrate, wie sie gleichfalls bezeichnet werden, stehen nicht sofort im Blut zur Verfügung, sondern müssen erst noch aufgespalten werden. Der Blutzuckerspiegel wird dadurch aber längerfristig auf einem konstanten Level gehalten. So steigert sich die Leistungsfähigkeit langfristig. Kohlenhydrate, die dies bewirken, sind vor allem in Vollkornprodukten enthalten, in Getreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchten und Obst und Gemüse.

Magnesium und Kalium können Stress lindern

Auch Lebensmittel, die einen hohen Anteil Magnesium enthalten, eignen sich zur Reduktion von Stress. Magnesium kann die Auswirkungen, die von Stresshormonen ausgehen, mildern. Diese zeigen sich häufig in Form von Schlafstörungen und Nervosität. Magnesium ist ebenfalls in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten, aber gleichermaßen in der Ananas enthalten.

Kalium gehört ebenso zu den wichtigen Nährstoffen. Der Mangel an diesem Stoff sorgt für Unruhe und Stress. Dabei kann man ihn in eine gesunde Ernährungsweise problemlos einbauen. Kalium ist unter anderem in Brokkoli und Champignons enthalten, aber genauso in Bananen und Sonnenblumenkernen.

Nüsse und Fisch helfen gegen Stress

Ein bewährtes Nahrungsmittel gegen Stress sind Nüsse. Sie enthalten die ungesättigten Fettsäuren, darunter auch die besonders wertvollen Omega-3-Fettsäuren. Und diese sind in Erd- und Walnüssen reichlich enthalten. Aber auch viele Fischsorten, wie Hering, Lachs, Thunfisch und Makrele enthalten diese wertvollen Fettsäuren.  Einige Öle, darunter Leinöl, Rapsöl und Nussöl enthalten die Fettsäuren ebenfalls.

Vitamine gegen Stress

Vitamine sind das A und O für die Gesundheit. Insbesondere die Vitamine A, C und E sollen die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit steigern können.  Sie sorgen dafür, dass Sauerstoffradikale im Körper unschädlich gemacht werden. Das ist wichtig, da selbige zahlreiche Zellschäden hervorrufen können und somit Nerven und Gefäße schädigen. Wer nicht ausreichend Vitamine zu sich nimmt, leidet oft unter gesteigerter Nervosität, Müdigkeit, einer leichten Reizbarkeit und Antriebsschwäche.

Insbesondere das Vitamin C wird dem Körper oft nur in zu geringem Maße zugeführt. Erdbeeren oder Kiwis enthalten viel Vitamin C und lassen sich problemlos in den Speiseplan einbauen. Die Vitamine der B-Gruppe sind für starke Nerven ebenso wichtig, da sie Hirn- und Nervenzellen schützen und die Bildung neuen Nervengewebes ankurbeln können. Diese Vitamine sind zum Beispiel in Hefe, Leber von Rind und Kalb, Avocados und Bananen enthalten.

Bananen als wichtige Nervennahrung

Es wird anhand dieser Beispiele bereits deutlich, dass die Banane eine der Früchte ist, die für die Nerven sehr gut geeignet ist. Die Banane enthält das Eiweiß Tryptophan, welches in das bekannte Glückshormon Serotonin umgewandelt werden kann. Weiterhin sind komplexe Kohlenhydrate und Nährstoffe, wie Kalium und Magnesium enthalten.


Britta Lutz | 18.10.13 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Vitamine, Stress, Sauerstoffradikale, Nervennahrung, Magnesium, Leistungsfähigkeit, Kohlenhydrate, Kalium

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welches Tier bellt?


Nächster Eintrag: Workout – diese Fehler sollte man vermeiden
Vorheriger Eintrag: Wenn die Kopfhaut juckt


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben