Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Die wertvollen Inhaltsstoffe des Stangenselleries

Stangensellerie führt zu mehr Gesundheit

Dennoch sollte Stangensellerie nicht nur als einfaches, ungeliebtes Suppengemüse angesehen werden, kann er doch vielfältige und sehr positive Wirkungen auf unsere Gesundheit ausüben. Insbesondere die entzündungshemmende Wirkung, die sich beispielsweise bei Gichterkrankungen sehr gut bemerkbar macht, muss hier in jedem Fall aufgezählt werden. Verantwortlich dafür ist das enthaltene Apigenin, welches eine chemische Verbindung darstellt, die Entzündungen deutlich hemmen kann. Diese Verbindung ist im Stangensellerie richtiggehend im Überfluss enthalten. Hinzu kommen zahlreiche weitere entzündungshemmende Substanzen.

Darüber hinaus soll sich Sellerie auch positiv auf den Blutdruck und den Cholesterinspiegel im menschlichen Körper auswirken. Für die Senkung des Blutdrucks soll Forschern zufolge das 3-n-Butylphthalid verantwortlich sein. Lösliche Ballaststoffe sind im Sellerie ebenfalls enthalten und sie sollen die Senkung des Cholesterinspiegels verursachen. Ebenfalls enthalten sind Acetylene, Cumarine und Phenolsäuren, denen eine positive Wirkung beim Kampf gegen den Krebs nachgesagt wird.

Ein großer Vorteil beim Stangensellerie ist, dass die wichtigen enthaltenen Nährstoffe und Vitamine beim Kochen nicht verloren gehen. So nutzt die alternative Medizin Speisen mit Stangensellerie gerne, um bestimmten Krankheitsbildern vorzubeugen. Allerdings haben Untersuchungen ergeben, dass erst der Genuss von vier bis fünf Stangen Sellerie täglich die gewünschten Erfolge mit sich bringen. Dabei ist zu beachten, dass der Sellerie auch große Mengen an Natrium enthält, so dass ein zu starker Verzehr des Gemüses die gegenteiligen gesundheitlichen Wirkungen mit sich bringen kann. Ratsam ist es überdies, die Sellerieblätter nicht zu entfernen, sondern mit zu verzehren. In ihnen befindet sich nämlich besonders viel Calcium, Vitamin C und Kalium.


Britta Lutz | 18.11.11 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Stangensellerie, Krebs, Gemüse, Cholesterinspiegel, Blutdruck, alternative Medizin

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Herbst?


Nächster Eintrag: Anti-Aging mit Krokodil-Öl
Vorheriger Eintrag: Gesund mit Pflanzen: Arnika


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben