Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
So motiviert man sich zum Abnehmen

Sich beim Abnehmen nicht ausbremsen lassen

Vielfach sagt man sich einfach, dass man es doch nicht schafft. Man sagt sich, man sei zu alt für den Marathon oder könne die Willensstärke, die Finger von der Schokolade zu lassen, nicht aufbringen. Damit ist das Scheitern quasi vorprogrammiert. Wer nicht an seinen Erfolg glaubt, der wird diesen auch nicht erreichen. Oftmals wird dann schon aufgegeben, bevor man es überhaupt ernsthaft versucht hat. Deshalb sollte man gegen dieses negative Denken vorgehen, indem man sich in Erinnerung ruft, was man bereits alles geschafft hat. Ebenfalls sollten die Ziele nicht zu groß gesetzt werden, sondern so, dass sie auch realisiert werden können.

 

Das Idealgewicht besteht doch

 

Viele behaupten genauso, sie hätten schon ihr Idealgewicht. Dass dem oft nicht so ist, beweist der Blick auf die Waage. Doch auf die haben sich Betroffene oft schon seit Jahren nicht mehr getraut. Zudem haben sogar Studien ergeben, dass man sich gerne schlanker schummelt, als man ist. Insbesondere Frauen mogeln gerne mal so um die zwei Kilogramm weg. Selbst wenn das Gewicht der Sprösslinge geschätzt werden soll, liegen viele Eltern daneben. Hier hilft nur eines: Regelmäßig auf die Waage steigen und das Gewicht überprüfen. Grund für die Fehleinschätzungen ist laut Experten, dass die Fettleibigkeit zunehmend normaler empfunden wird. Dadurch werden nur noch extrem dicke Menschen als dick empfunden.

 

Alkohol kann für Gewichtsprobleme verantwortlich sein

 

Ein weiteres Problem ist der Alkoholkonsum. Die meisten behaupten zwar von sich selbst, dass sie Alkohol nur in Maßen genießen, doch schon ein Glas Wein jeden Abend oder ein Kasten Bier in der Woche kann gesundheitliche Auswirkungen mit sich bringen. Diese reichen von Herzerkrankungen und Schlaganfällen bis hin zur Fettleibigkeit. Der Alkohol hat nicht nur viele Kalorien, sondern bremst er auch den Stoffwechsel aus. Zudem wird der Appetit durch Alkohol angeregt. Dass Alkohol dabei ein Problem werden kann, zeigen ebenso aktuelle Untersuchungen. Aus ihnen geht hervor, dass jeder Deutsche pro Jahr zehn Liter reinen Alkohols trinkt.

 

Das Übergewicht ist geerbt

 

Viele Menschen reden sich auch damit heraus, dass sie eine genetische Veranlagung zum Übergewicht haben. Von schweren Knochen oder ähnlichen Ausreden hat sicher jeder schon einmal gehört. Das mag in so manchem Fall durchaus korrekt sein, oftmals handelt es sich jedoch nur um eine weitere Ausrede, um die Gewichtsreduktion nicht so ganz ernst nehmen zu müssen. Natürlich gibt es eine Veranlagung dahingehend, ob sich der Speck eher an Hüften, Po oder Oberschenkeln absetzt. Dennoch können auch diese Fettpölsterchen mit dem richtigen Verhalten abtrainiert werden.

 

Auf die Ernährung achten

 

Viele Menschen sind von Natur aus mit einer schlanken Linie gesegnet. Ein schneller Stoffwechsel sorgt oft dafür, dass sie essen können, was sie wollen und dennoch nicht zunehmen. Aus diesem Grunde aber nicht auf seine Ernährung zu achten, ist jedoch keinesfalls ratsam. Das geht ebenfalls aus aktuellen Studien hervor, in denen es heißt, dass die bekennenden Fast Food Fans sich häufig nicht wohl in ihrer Haut fühlen, oft müde und schlapp sind und sogar häufiger an Depressionen erkranken.


Britta Lutz | 20.01.14 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Herbst?


Nächster Eintrag: Butter – Mythos und Wahrheit
Vorheriger Eintrag: Datteln gut für die Gesundheit


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben