Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Wie Augenbrauen perfekt gestylt werden

Schöne Augenbrauen für jeden

Zunächst ist zu beachten, dass die meisten gar nicht wissen, wie die perfekten Augenbrauen aussehen. Sie zupfen zu viel weg, verändern dadurch den natürlichen Brauenbogen und das nicht selten zu ihrem eigenen Nachteil. Idealerweise lässt man den Profi ran. Die Kosmetikerin kann die Augenbrauen in Form zupfen und liefert somit eine Vorlage, an der man sich auch dann orientieren kann, wenn man zwischendurch vereinzelte Härchen selbst zupfen muss.

 

Die richtige Form orientiert sich dabei an der natürlichen Brauenform. Daher sollte man beachten, wie der Bogen bei einem selbst angelegt ist. Sind die Brauen eher rund oder eher eckig? Dann sollte diese Form auch beim Zupfen beibehalten werden. Es gibt mittlerweile sogar Augenbrauen-Schablonen, die dabei helfen sollen, nicht zu viele Härchen weg zu zupfen. Einer der häufigsten Fehler besteht darin, zunächst eine Braue zu zupfen und sich anschließend der zweiten Braue zu widmen. Oftmals ist dann ein zu viel des Guten quasi vorprogrammiert.

 

Wie zupft man richtig?

 

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, nicht auf den Vergrößerungsspiegel zu setzen. In diesem sehen die Brauen nämlich oft wie ein richtiger Wildwuchs aus. Dann wird garantiert zu viel entfernt. Wer das über Jahre hinweg macht, läuft Gefahr, dass die Härchen immer dünner werden und nicht mehr gleichmäßig nachwachsen. Daher gilt: Das Zupfergebnis sollte im regulären Spiegel und mit ausreichend Abstand zu diesem begutachtet werden.

 

Für das richtige Zupfen ist aber nicht nur der Spiegel entscheidend, sondern ebenso die Technik. Idealerweise werden die Brauen zunächst in Richtung Stirn gebürstet, so dass der Blick geöffnet wird. Mit einer Schere können jetzt sehr lange Härchen gekürzt werden.

 

Das richtige Styling

 

Stift oder Gel werden anschließend mit Aufwärtsbewegungen aufgetragen. Müssen Härchen nachgezeichnet werden, sollte dies stets in Wuchsrichtung und auch immer nur für einzelne Härchen erfolgen. Den gesamten Bogen sollte man hingegen niemals ausmalen. Für das richtige Styling gilt, dass zunächst der Stift, dann ein Puder und zum Schluss ein Gel, das der Fixierung dient, aufgetragen werden sollten.

 

Für die perfekte Farbe sollten Hautton, Haar- und Brauenfarbe gleichermaßen berücksichtigt werden. Oft werden die Brauen zu dunkel geschminkt. Bei sehr hellen Brauen und Haaren sollten diese maximal eine Nuance dunkler als in natura geschminkt werden. Brünette sollten ebenfalls Obacht geben, dass die Brauen nicht deutlich dunkler nachgezogen werden, als die Haarfarbe.

 

Für das Nachziehen gilt, dass man stets in der Mitte der Braue beginnen und sich anschließend nach außen vorarbeiten sollte. Zum Abschluss werden die Härchen im inneren Augenwinkel nachgezogen. Dadurch lässt sich zu viel Farbe an einer Stelle vermeiden.

 

Zu beachten ist auch, dass man nicht jedem aktuellen Trend hinterherjagen sollte. Sind es in diesem Jahr dicke, buschige Brauen, die angesagt sind, können es im nächsten Jahr bereits wieder sehr dünne Brauen sein. Wer aber einmal zu viel weg gezupft hat, kann nicht einfach wieder auf buschigere Brauen umschwenken. Daher raten Experten dazu, eher mit Formen und Farben zu experimentieren.


Britta Lutz | 02.05.14 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welches Tier bellt?


Nächster Eintrag: Kokosöl – der neue Beauty Trend?
Vorheriger Eintrag: Wohlfühlen im Büro


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben