Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Nicht nur zu Gott finden

Qi Gong: Jetzt auch im Kloster

Gerade im Kloster kann Qi Gong seine Wirkungen besonders gut entfalten, sind sich die Trainer sicher. Die Menschen kommen für eine bestimmte Zeit ins Kloster, um sich neu zu entdecken, oft auch, um den Draht zu Gott wieder zu finden. In jedem Fall wollen sie vom Alltag abschalten und das gelingt nur dann, wenn man einmal nicht erreichbar ist.

Im Kloster können sich die Besucher auf Zeit vom Alltagsstress verabschieden. Handy, Laptop und andere Stressoren sind hier tabu. Stattdessen belegen sie einen Qi Gong Kurs, nehmen an den Gebetsstunden und Gottesdiensten teil, bewirtschaften die Kräutergärten der Mönche und vieles mehr.

Qi Gong, ein Training, das der TCM entstammt, sieht dabei vor allen langsame, fließende Bewegungen vor. Durch besonders ausgefallene Namen, die stets an die Natur angelehnt sind, wie etwa das „Seegras in der Woge“ nachmachen oder ähnliche soll die eigene Phantasie angeregt werden, aber auch die Naturverbundenheit gezielt unterstützt werden. Durch die gezielten, langsam ausgeführten Bewegungen wollen die Besucher lernen, vom Alltag abzuschalten, zurück zu sich selbst zu finden und im Alltagsstress eine Möglichkeit zu haben, sich zu entspannen. Auch gegen Depressionen und Burnout soll Qi Gong zunehmend häufiger eingesetzt werden.


Britta Lutz | 30.03.12 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: TCM, Stress, Qi Gong, Kloster, Depression, Burnout, Bewegungen

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welches Tier bellt?


Nächster Eintrag: Aloe Vera auch in Zahncremes
Vorheriger Eintrag: Detox-Methode im Überblick


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben