Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Obst zur Gewichtsreduktion: Nicht immer sinnvoll

Obst in der Diät

Gründe, die ganz klar für das Obst sprechen, sind der hohe Vitamingehalt, die geringe Kalorienzahl und natürlich die vielen Vitalstoffe, die enthalten sind. So kann Obst durchaus bei der Gewichtsreduktion helfen. Allerdings sind hierfür nicht alle Obstsorten geeignet, denn einige können sich auch ungünstig auf den Blutzuckerspiegel auswirken.

Obst: Kalorienarme Fatburner

Obst gehört grundlegend zu den kalorienarmen Speisen. Unabhängig von der Sorte kann man davon ausgehen, dass pro Gramm Obst weniger als eine Kilokalorie enthalten ist. Trotzdem versorgt es den menschlichen Körper mit allerhand Vitaminen, Nährstoffen, Mineralstoffen und viele mehr. Zitrusfrüchte, zu denen etwa Orangen und Mandarinen, aber auch die Grapefruit gehören, enthalten zudem viele Ballaststoffe. Sie können also die Verdauung unterstützen.

Einige Obstsorten gelten sogar als echte Fatburner. Diese Obstsorten enthalten Enzyme, die dafür sorgen, dass der Fettstoffwechsel angekurbelt wird. Damit helfen sie auch bei der Reduktion von Gewicht. Papaya und Ananas sind zu diesen Fatburnern unter den Obstsorten zu nennen und dürfen auch während der Diät gerne öfter auf dem Speiseplan stehen.

Obst enthält Zucker

Wer mit Obst abnehmen will, darf nicht vergessen, dass dieses Zucker enthält. Der Fruchtzucker erscheint zwar auf den ersten Blick besser, als normaler Zucker, im Endeffekt handelt es sich aber um Zucker. Wer jetzt sehr viel Obst isst, nimmt auch entsprechend viel Fruchtzucker auf. Dadurch kann eine Zuckerspitze entstehen, so dass der Blutzuckerspiegel rasant ansteigt, aber genauso schnell wieder abfällt. Dadurch droht der schnelle erneute Einsatz des Hungergefühls, unter Umständen kann auch Heißhunger entstehen. Zudem steigt der Insulinspiegel und dadurch kann der Abbau von Körperfett behindert werden.

Deshalb sollten während einer Diät Obstsorten mit hohem Fruchtzuckeranteil weitestgehend vermieden werden. Zu diesen zählen etwa Bananen und Trauben. Ganz verzichten muss man darauf natürlich nicht, jedoch sollte dieses Obst nur in Maßen verzehrt werden. Leckere Alternativen mit weniger Fruchtzucker sind fast alle Sorte von Beeren, Zitrusfrüchte und exotisches Obst.


Britta Lutz | 16.08.13 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Zitrusfrüchte, Vitamine, Verdauung, Obst, Mineralstoffe, Fruchtzucker, Früchte, Enzyme, Beeren

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Frühling?


Nächster Eintrag: Einfache Hausmittel gegen unreine Haut
Vorheriger Eintrag: Mit diesen Lebensmitteln kräftigt man Haut, Haare und Nägel


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben