Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Mit Wellness gegen den Muskelkater

Muskelkater vermeiden – Wellness hilft

Dabei gilt grundsätzlich, dass die Bewegungen nach unten viele stoppende Bewegungen in sich vereinen. Durch diese ist auch das Absteigen vom Berg oder von einer Treppe oftmals anstrengender, als das Hinaufsteigen. Obwohl ursprünglich lange Zeit davon ausgegangen wurde, dass Muskelkater auf eine Übersäuerung der Muskeln zurückzuführen ist, kann dies heute ausgeschlossen werden. Die Milchsäure, die während der körperlichen Betätigung entsteht, wird auch während dieser bzw. kurz danach wieder abgebaut.

Muskelkater entsteht, weil sich in den Muskeln feinste Risse und Verletzungen bilden. Durch diese kann Wasser in den Organismus gelangen, sowie andere Schadstoffe. Automatisch kommt es dann zu den bekannten Schmerzen. Ebenso gilt es als Ammenmärchen, dass das Dehnen der Muskeln vor und nach dem Sport den Muskelkater vermeiden könne. Er wird im besten Fall etwas gelindert, aber auch dies ist nur selten gegeben. Vielmehr kann man sogar davon ausgehen, dass Muskelkater erst durch zu lange Dehnübungen entsteht.

Aus diesem Grund ist Ruhe nach sportlicher Betätigung das wichtigste. Entspannung und Ruhe sollten den Muskeln für wenigstens 48 Stunden gewährt werden. Denn erst dann ist der Muskel wieder vollständig regeneriert. Auch Wärme kann hilfreich sein, wie ein entspannendes Bad, das man vielfach aus dem Bereich Wellness kennt. Aber genauso kann das Einreiben mit Franzbranntwein für Wärme sorgen. Außerdem benötigt der Körper nach einem anstrengenden Workout reichlich Mineralstoffe, wie Magnesium. Diese finden sich in Vollkornbrot, Mineralwasser oder Kürbiskernen und grünem Gemüse.

Darüber hinaus soll der Saft von Sauerkirschen helfen, die Schmerzen des Muskelkaters zu lindern, was wohl an der entzündungshemmenden Wirkung der Kirschen liegt. Dies ergab zumindest eine Vergleichsstudie, in der eine Gruppe Wasser, eine andere Sauerkirschsaft trank. Bei letzterer waren die Schmerzen deutlich geringer ausgefallen.


Britta Lutz | 26.10.10 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Workout, Wellness, Übersäuerung der Muskeln, Sport, Muskelkater, Dehnübungen

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welches Tier bellt?


Nächster Eintrag: Gesunde Birnenvielfalt aus Deutschland
Vorheriger Eintrag: 5-Elemente-Ernährung gegen Endometriose


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben