Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Beautymittel aus der Küche

Mit der Honig-Mandel-Maske zum strahlenden Auftritt

Honig beispielsweise ist nicht nur leckerer und gesunder Süßstoff, sondern eignet er sich perfekt für eine umfassende Hautpflege. So kann er unter anderem Feuchtigkeit binden und somit die Haut vor dem Austrocknen schützen. Außerdem können die enthaltenen Stoffe des Honigs die Haut reinigen, sie nähren und beruhigen. Mit einem bestimmten Enzym, das enthalten ist, können sogar Keime abgetötet werden. Es wandelt nämlich den Zucker im Honig in Wasserstoffperoxid um und dieses wirkt antibakteriell und wird gerne zur Wundheilung eingesetzt. Allerdings sind die Inhaltsstoffe des Honigs auch sehr anfällig, weshalb er nie über 40 Grad Celsius erhitzt werden darf. Das würde die wertvollen Inhaltsstoffe nämlich abtöten. Der Honig kann bei wunden Stellen einfach pur aufgetragen werden. Auch spröde Lippen lassen sich damit betupfen und somit samtig zart pflegen. In einer Maske angewendet, kommt die Wirkung des süßen Bienensafts voll und ganz zur Geltung.

Dafür werden je ein Esslöffel saure Sahne und Honig, zwei Esslöffel Heilerde, 50 Gramm Mandeln und ein Teelöffel Jojobaöl benötigt. Zunächst werden die Mandeln soweit wie möglich zerkleinert, mit der Sahne, dem Honig und der Heilerde verrührt. Das Jojobaöl ist kein Muss, es empfiehlt sich aber insbesondere zur Pflege trockener Haut.

Damit die Maske ihre Wirkung voll entfalten kann, sollte die Haut zuvor gründlich gereinigt werden. Wer ein Dampfbad macht oder eine warme Kompresse auflegt, der kann die Poren öffnen, so dass die Maske noch besser aufgenommen werden kann. Wird die Mischung zuvor in den Kühlschrank gestellt, kann die Maske zudem einen sehr erfrischenden Effekt erreichen. Anschließend wird sie gleichmäßig auf Gesicht und Decolleté aufgetragen, am besten gelingt das mit einem Kosmetikpinsel. Etwa 20 bis 30 Minuten muss die Maske nun einwirken und anschließend mit warmem Wasser gründlich abgewaschen werden.

Wichtig bei der Mandel-Honig-Maske: Sie kann nicht gelagert werden und sollte stets innerhalb von 24 Stunden aufgebraucht werden. Dafür gilt Heilerde jedoch als besonders ratsam für fettige Haut. Diese ist der natürlichen Beauty nicht zuträglich, die Heilerde saugt überschüssiges Fett aber einfach auf. Auch das Jojobaöl wird die Poren nicht wieder verstopfen, denn es zieht direkt in die Haut ein und macht sie elastischer und widerstandsfähiger. Schließlich kann die Haut durch die Mandeln geglättet werden, die Vitamin E enthalten und die Haut auch vor freien Radikalen schützen.


Britta Lutz | 12.03.12 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: trockene Haut, Maske, Mandeln, Jojobaöl, Honig, Heilerde, fettige Haut, Beauty

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Frühling?


Nächster Eintrag: Hautverjüngung im Solarium?
Vorheriger Eintrag: Hilft Rotwurzel-Salbei gegen Schlaganfall?


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben