Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Gute Düfte gegen schlechte Gefühle

Mit der Aromatherapie gegen schlechte Stimmung

Viel braucht es dabei gar nicht, um die Winterdepression mit angenehmen Düften zu vertreiben, ein paar Duftlampen, ätherische Öle und die heimische Badewanne. Für das größere Dufterlebnis darf es auch einmal eine Sauna mit aromatisierten Aufgüssen sein. Achten Sie beim Kauf der ätherischen Öle vor allen Dingen auf eine hohe Qualität. Bereits am Preis werden Sie diese erkennen, denn für reine ätherische Öle, die auf natürlicher Basis gewonnen wurden, werden sehr viele Pflanzen benötigt, um einige Tropfen des Öls zu gewinnen. Duftöle sind dagegen die synthetisch hergestellten und preiswerteren Öle.

Sie haben allerdings einen entscheidenden Nachteil: In reinen ätherischen Ölen sind mehr als 300 Inhaltsstoffe enthalten, die für die positive Wirkung sorgen. Die synthetisch hergestellten Öle beinhalten viele dieser Stoffe nicht und können deshalb nicht ansatzweise dieselben Wirkungen erbringen. Welche Düfte Sie verwenden, hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab. In erster Linie spielt Ihr eigenes Geruchsempfinden eine Rolle, Sie sollten nur Düfte verwenden, die Sie auch gerne riechen. Daneben wirken die unterschiedlichen Öle genauso gegen verschiedene Problemstellungen. Wollen Sie zum Beispiel gegen Müdigkeit und Schlappheit ankämpfen, können Fichtennadel-Öle, Öle von Rosmarin oder Citronella helfen. Sie geben neue Kraft und wirken belebend. Mit dem Öl der Fichtennadeln können auch Raucher ihre Wohnung von dem kalten Rauchgeruch befreien.

Verwenden Sie Fichtennadel-Öle und Rosmarin dagegen als Badezusatz, können Sie damit Muskelschmerzen lindern und Verspannungen lösen. Wenn Sie unter Schlafstörungen leiden, sollten Sie am Abend beruhigende Öle verwenden, wie Lavendel. Aber auch Ylang Ylang, Melisse oder Mandarine können helfen, die Abgespanntheit zu bekämpfen. Wollen Sie Ihre Konzentrationsfähigkeit dagegen erhöhen, sollten Sie auf Pfefferminze, Bergamotte der Lemongrass zurückgreifen. Ebenfalls ist Geranium geeignet, um Sie aufzuheitern.

Sollten Sie unter einer winterlichen Erkältung leiden, so setzen Sie auf Latschenkiefer und Muskat als Badezusatz. Diese beiden ätherischen Öle befreien die Atemwege und sorgen so für ein besseres Durchatmen. Auch können sie den Hustenreiz stillen.


Britta Lutz | 18.12.09 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Latschenkiefer, Fichtennadel, Duftlampe, Citronella, Badezusatz, ätherische Öle, Aromatherapie

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Sommer?


Nächster Eintrag: So kommen Sie durch die Partyzeit
Vorheriger Eintrag: Die Schokoladenmassage – Wellness für Körper und Geist


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben