Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Akupunktur und Co. helfen bei Flugangst

Mit der alternativen Medizin gegen die Flugangst

Um die Flugangst zu bekämpfen, bieten sich derzeit unterschiedliche Möglichkeiten an. Dazu zählen an erster Stelle die bekannten Seminare, in denen in Gruppen erlernt wird, wie man mit der Flugangst am besten umgeht. Direkte Konfrontationen mit der Angst können für Abhilfe sorgen. Häufig wird auch die Hypnose angewendet. Sie wirkt allerdings nicht bei allen Patienten gleichermaßen, weshalb sie nur bedingt zu empfehlen ist. Außerdem kommt die Homöopathie in Frage, womit wir bereits bei den alternativen Heilmethoden wären. Speziell die Rescue-Tropfen, die in den Bereich der Bachblüten zählen, sollen hier gute Wirkungen erzielen.

Die Akupunktur, die aus der Traditionellen Chinesischen Medizin stammt, kann bei vielen Leiden helfen. Schmerzen, Migräne und mehr kann damit behandelt werden. Mitunter kann die Akupunktur auch gegen Flugangst helfen, die Erkenntnisse in diesem Bereich sind jedoch bisher noch etwas dünn gesät. Ebenfalls werden Entspannungstechniken genutzt, um die Patienten zu beruhigen. Insbesondere autogenes Training und Atemübungen können sogar panische Ängste verdrängen. Jedoch sollte hierfür ein Kurs belegt werden. Tabletten werden zwar mitunter eingesetzt, sind aber nur in sehr schweren Fällen zu empfehlen. Sie bekämpfen nicht die Ursache der Angst, sondern versetzen den Patienten nur in einen Ruhezustand. Zudem besteht die Gefahr der Überdosierung. Bei Patienten mit mehreren Phobien kann sich dagegen eine Psychotherapie positiv auswirken. Hierfür sollte jedoch eine Dauer von einigen Wochen oder gar Monaten eingeplant werden. Des Weiteren können CDs, die Fluggeräusche wiedergeben und mit beruhigender Musik unterlegt sind, gegen Flugangst helfen. Genauso kann ein Einzelseminar oder auf Neudeutsch Coaching gebucht werden.

Allerdings ist es recht teuer. Ein paar Tipps können die Angstpatienten aber auch selbst umsetzen. Zunächst sollte dem Personal mitgeteilt werden, dass man Flugangst hat. Dann kann dieses sich entsprechend darauf einrichten. Atemübungen, wie das besonders ruhige Ein- und Ausatmen beruhigt. Ebenso sollte an den bevorstehenden Urlaub gedacht werden, weil dies die Gedanken von der Angst ablenkt. Mit Bodenkontakt verlieren genauso viele Patienten ihre Ängste, deshalb: Schuhe ausziehen und Bodenkontakt, wenn auch nur zum Flugzeug, suchen.


Britta Lutz | 08.02.10 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Homöopathie, Flugangst, Entspannungstechniken, Bachblüten, autogenes Training, Akupunktur

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welches Tier bellt?


Nächster Eintrag: Vielfalt der Aromatherapie
Vorheriger Eintrag: Die größten Sauna-Fehler


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben