Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Essen als Fettkiller nutzen

Mit dem richtigen Essen ohne Hunger abnehmen

In ersterem Fall schlägt der Hunger zu und die Diät wird abgebrochen. Bei einseitigen Diäten, wie der Kohlsuppen-Diät, kommt schnell Langeweile auf. Das Essen, was über mehrere Tage immer wieder gegessen wird, schmeckt irgendwann nicht mehr. Auch hier kommt es oft zum Abbruch der Diät. Der bekannte Jojo-Effekt ist dann schneller zu sehen, als erhofft.

Doch es geht auch anders. Denn der ganz alltägliche Speiseplan hält einige Fettkiller bereit, die den Stoffwechsel ankurbeln, lange satt machen und noch dazu viel Abwechslung in die täglichen Mahlzeiten bringen können.

Fettkiller Nummer 1 ist dabei Mineralwasser. Es löscht den Durst und füllt den Magen, so dass ein Glas Mineralwasser vor dem Essen das Hungergefühl lindert. Man wird schneller satt. Durch die Thermogenese wird zudem der Energieumsatz im Körper angekurbelt. Aktuellen Erkenntnissen zufolge lassen sich zwischen 50 und 100 Kalorien täglich einsparen, wenn man zwei bis zweieinhalb Liter Mineralwasser trinkt.

Bei den Getränken können aber auch Kaffee und Grüner Tee punkten. Sie sind kalorienfrei und kurbeln die Fettverbrennung an. Grund dafür ist das Koffein, welches dafür sorgt, dass vermehrt Fettsäuren in die Muskulatur transportiert werden. Allerdings ist der Grüne Tee langfristig bekömmlicher.

Fisch, Geflügel und Lamm sind ebenfalls zu den Fettkillern zu zählen, so dass niemand auf herzhaftes Essen verzichten muss, wenn er sein Gewicht reduzieren will. Insbesondere Seefisch ist hierbei empfehlenswert, da er hochwertige Eiweiße liefert, aber in der Regel fettarm ist. Gleichzeitig wird die Fettverbrennung im Körper damit angekurbelt. Ganz ähnlich sieht es bei Geflügel aus, das zudem lange satt machen kann. Natürlich können sowohl Fisch, wie auch Geflügel nach Belieben gewürzt werden, ohne dass der Fettkiller-Effekt verloren geht. Lammfleisch ist ebenso geeignet, da es unter anderem hochwertige Eiweiße, aber genauso L-Carnitin liefert. L-Carnitin kann die freien Fettsäuren in den Zellen binden und damit steigert sich die Fettverbrennung um bis zu 15 Prozent.

Als Beilagen haben sich Paprika und Hülsenfrüchte bewährt. Paprika sind eine sehr kalorienarmes Gemüse, das noch dazu gut schmeckt. Es dient dazu, den Fettstoffwechsel im Körper anzuregen. Hülsenfrüchte, wie Linsen, machen schnell satt. Darüber hinaus werden durch ihren Genuss Heißhunger-Attacken vermieden und auch der Blutzuckerspiegel wird auf einem konstanten Level gehalten. Bei der Auswahl der Fettkiller-Nahrungsmittel sollten die Regeln der 5 Elemente beachtet werden, so dass vor allem saisonalen Produkten der Vorzug gewährt werden sollte.

Ebenso gibt es Fettkiller für Naschkatzen. Äpfel, Johannisbeeren oder Grapefruits sind wahre Fettkiller. Mit einem Apfel täglich kann die Verdauung unterstützt werden und er liefert wichtige Ballaststoffe, Vitamin C, Kalium und Pflanzenstoffe. Die Grapefruit kann zum wahren Fettkiller werden, wenn sie nach dem Essen verzehrt wird. Sie kurbelt einerseits die Fettverbrennung an, unterstützt andererseits aber auch das Sättigungsgefühl. Kalium, Eisen, Magnesium – das sind die wichtigen Inhaltsstoffe von Johannisbeeren. Während Magnesium als Fettkiller fungiert, sind Kalium und Eisen für die Anregung des Stoffwechsels verantwortlich. Außerdem machen sie satt.

Statt Schokolade tut es auch eine Vanilleschote – das geht zumindest aus aktuellen Untersuchungen hervor. Hier heißt es, wer den Duft oder Geschmack von Vanille wahrnimmt, dessen Heißhunger auf Schokolade verfliegt sprichwörtlich. Einen Versuch ist die Vanille-Duftkerze am Abend im heimischen Wohnzimmer allemal wert.

Schließlich gibt es da noch den Käse, der gerne als Abschluss eines Mahls gereicht wird. Grund dafür ist, dass er sprichwörtlich den Magen schließt. Damit hier nicht zu viele Kalorien aufgenommen werden, ist auf fettarmen Käse zu achten. Empfehlenswert ist etwa Harzer Käse, der nur ein Prozent Fett beinhaltet.


Britta Lutz | 01.10.12 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Seefisch, Paprika, Lebensmittel, Lammfleisch, Johannisbeeren, Hunger, Geflügel, Fettverbrennung, Äpfel, 5 Elemente

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Frühling?


Nächster Eintrag: Beauty mit der richtigen Nahrung unterstützen
Vorheriger Eintrag: Stutenmilch: Was bringt sie der Gesundheit?


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben