Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Wie die Mandelentzündung sanft bekämpft wird

Mandelentzündung mit natürlichen Mitteln behandeln

Die Mandelentzündung wird in der Regel durch Bakterien verursacht. Hier sind es die Streptokokken, die das Krankheitsbild auslösen. Die Bakterien befinden sich sowohl im Darm, wie auch auf der Haut und können das Blut zersetzen. Die Ansteckungsgefahr ist in großen Menschenmengen sehr hoch, denn schon eine einzelne Person, die hustet, kann die Bakterien ausscheiden, die sich nahezu überall absetzen. Typische Symptome sind bei der Erkrankung Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, eine Schwellung der Lymphknoten am Hals, aber genauso unter den Achseln und ein allgemein geschwächtes Immunsystem. Mundgeruch, plötzliches Fieber, das über 39 Grad Celsius ansteigt und eine Konzentrationsschwäche können ebenfalls als Symptome gewertet werden.

Die Diagnose erfolgt mit einem Abstrich der Rachenmandeln. Damit kann der Erreger der Erkrankung bestimmt werden und auf Basis dieser Diagnose können die einzusetzenden Antibiotika gewählt werden. Allerdings kann die Schulmedizin auch bei der Rachenentzündung mit natürlichen Mitteln unterstützt werden. Die alternative Medizin sieht hier vor allem die Schüssler Salze als Möglichkeit, die unangenehme Mandelentzündung zu behandeln.

Drei Mal pro Tag können fünf Tabletten des Salzes Nr. 3 eingenommen werden, das entzündungshemmend wirkt. Wird es früh genug im Krankheitsverlauf eingenommen, so kann die Entzündung damit deutlich verringert oder ganz aufgehalten werden. Das Salz Nr. 4, das in der gleichen Dosierung eingenommen wird, soll vor allem das Drüsengewebe unterstützen, zeitgleich aber auch die Ausleitung von Giftstoffen aus dem Körper begünstigen. Selbst chronische Infekte sollen damit besser abheilen.

Um die Übersäuerung, die fast immer mit einer Entzündung im Körper einhergeht, zu behandeln, sollten am Abend zusätzlich fünf Tabletten des Salzes Nr. 9 eingenommen werden und die Salze Nr. 11 und 12 dienen als Verstärker der übrigen Schüssler Salze. Sie sollten am Morgen und am Mittag eingenommen werden. Dadurch kann Eiter besser ausgeschieden werden und der Körper wird bei der Reinigung und Ausscheidung unterstützt. Um das geschwächte Immunsystem zu stärken, sind die Salze Nr. 3, 16 und 21 sinnvoll. Diese sollten auch nach ausgeheilter Mandelentzündung für etwa drei weitere Wochen eingenommen werden, um das Immunsystem langfristig zu stärken.


Britta Lutz | 14.12.12 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Schüssler Salze, Schluckbeschwerden, Mandelentzündung, Antibiotika, alternative Medizin

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Sommer?


Nächster Eintrag: Bluthochdruck mit Ingwer bekämpfen
Vorheriger Eintrag: Trotz Herzproblemen Sport treiben


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben