Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Lindenblüten unterstützen auch die Schönheit

Lindenblüten nicht nur gegen Grippe

Die Lindenblüten enthalten dabei zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe, wie Saponine, Flavonoide, Pflanzensäuren und Glykoside. In den Blütenständen selbst finden sich dagegen ätherische Öle und Gerbstoffe, die sehr mild wirken. Typische Wirkungen der Lindenblüten sind das Lösen von Schleim und die schweißtreibende Wirkung. Deshalb sind Lindenblüten bei Erkältungskrankheiten sehr beliebt. Ob Schnupfen oder Hustenkrämpfe – sie können beide optimal gelindert werden. Dennoch gibt es noch weitere Anwendungsgebiete, in denen Lindenblüten sehr gute Erfolge erzielen können.

Hautprobleme mit Lindenblüten bekämpfen

So lassen sich etwa diverse Hautprobleme mit Lindenblüten bekämpfen. In der kalten Jahreszeit wird die Haut besonders stark beansprucht, trockene Heizungsluft in den Innenräumen und kühle Außentemperaturen werden schnell zum Problem. Eine schlechte Durchblutung lässt sich auf den Licht- und Sauerstoffmangel zurückführen. Die Haut wirkt dadurch müde und fahl.

In diesen Fällen kann eine Kur mit Lindenblüten hilfreich sein. Dafür werden drei gehäufte Teelöffel der getrockneten Blüten mit einem Viertel Liter Wasser überbrüht. Das ganze darf zehn Minuten ziehen und anschließend etwas abkühlen, bevor ein Baumwolltuch mit dem Aufguss getränkt wird. Als Kompresse wird das Tuch dann aufs Gesicht gelegt, allerdings erst nach der Gesichtsreinigung. Etwa zwei Mal täglich sollte das Ganze angewendet werden. So können kleinere Fältchen geglättet und die Durchblutung der Haut angeregt werden. Der Teint wirkt wieder frisch und strahlend.

Bei Entzündungen und Schmerzen helfen Lindenblüten ebenfalls

Chronische Schmerzen, wie sie oft in Zusammenhang mit dem Ischias auftreten, aber auch der akute Hexenschuss, lassen sich Tinkturen und Tees aus Lindenblüten bekämpfen. Innere und äußere Anwendungen sind dabei möglich. So können Bäder aus Lindenblüten entstehen, Einreibungen und Waschungen oder feuchte Umschläge.

Selbst rheumatische Beschwerden können mit Lindenblüten behandelt werden, da diese wertvolle entzündungshemmende Wirkstoffe enthalten. Bei kleineren Verletzungen kann die Wundheilung angekurbelt werden und entstehen Furunkel, kann deren Reifung mit Lindenblüten beschleunigt werden.

Diese Wirkungen bringt der Tee aus Lindenblüten mit sich

Ein Tee aus Lindenblüten weist zahlreiche Wirkungen auf, die man für sich nutzen kann. Das Blut wird gereinigt, der Harndrang unterstützt und somit der Stoffwechsel entlastet. Ödeme können durch den Tee abgebaut und der Blutdruck gesenkt werden. Selbst das Verdauungssystem kann vom Lindenblütentee profitieren. Sodbrennen und Appetitlosigkeit werden gut bekämpft. Wer unter Verstopfungen oder Darmentzündungen leidet, kann den Tee aus Lindenblüten ebenfalls einsetzen, da er viele Inhaltsstoffe enthält, die nicht nur entkrampfend wirken, sondern auch Entzündungen hemmen können.

Der Tee aus Lindenblüten kann beruhigen und entspannen, weshalb er gerne auch bei Schlafproblemen, Angstzuständen oder Migräne eingesetzt wird. Nebenwirkungen des Tees aus Lindenblüten sind dagegen nicht bekannt. Allerdings raten Experten davon ab, diesen direkt vor dem Schlafengehen zu trinken, da die harn- und schweißtreibende Wirkung zu einer unruhigen Nacht führen würde.


Britta Lutz | 11.11.13 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Winterlinde, Tee aus Lindenblüten, Sommerlinde, Migräne, Lindenblütentee, Lindenblüten, Harndrang

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Farbe hat eine Zitrone?


Nächster Eintrag: Kürbis ist gesund
Vorheriger Eintrag: Macht Schokolade nur dick?


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben