Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Mit diesen Lebensmitteln wird man noch hungriger

Lebensmittel, die hungrig statt satt machen

Das hat zur Folge, dass man im Anschluss noch mehr Kalorien zu sich nimmt, als ursprünglich geplant. Daraus entsteht ein Teufelskreis, der nicht nur der Figur schadet. Wir haben die häufigsten Lebensmittel, die hungrig statt satt machen, zusammengestellt.

 

Cornflakes zum Frühstück

 

Gezuckerte Cornflakes, Schokoflakes und Co. – für viele sind sie das ideale Frühstück. Doch sie bestehen nur aus einfachen Kohlenhydraten und reichlich Zucker. Lange satt machen können sie dagegen nicht. Bereits nach einer Stunde auf der Arbeit verspürt man Hunger auf das zweite Frühstück. Wer dagegen vorgehen will, sollte besser auf ein Vollkornmüsli setzen, das er zusätzlich mit frischem Obst und/oder Nüssen anreichern kann. Das sättigt deutlich länger.

 

Kann Joghurt hungrig machen?

 

Interessant: Auch Joghurt kann zu den schädlichen Lebensmitteln zählen, obwohl er doch eigentlich so gesund sein soll. Fakt ist: Diese gesunden Merkmale treffen vor allem auf den Naturjoghurt zu. Anders sieht es hingegen bei den aromatisierten Varianten aus. Mango-Maracuja, Kirsch oder Apfel – diese Joghurts sind nicht gerade figurfördernd. Der Fruchtanteil ist extrem niedrig, dafür sind viel Zucker oder Maissirup enthalten. Dadurch kann kurze Zeit nach dem Verzehr ein echter Heißhunger entstehen, also gilt auch hier: Lieber auf Naturjoghurt setzen und diesen mit frischen Früchten verfeinern.

 

Asiatische Gerichte

 

Die asiatische Küche gilt als besonders leicht und nahrhaft. Grundsätzlich stimmt das auch. Wer aber beim Schnellrestaurant die beliebten Nudeln mit Hühnchen und Co. kauft, entdeckt darin auch einen Stoff namens Natriumglutamat. Dieser Geschmacksverstärker sorgt dafür, dass sich das normale Sättigungsgefühl nicht einstellen kann. Dadurch essen wir deutlich mehr der Nudeln, als wir müssten. Besser ist es daher, asiatische Gerichte nur noch in Restaurants zu verzehren, die ausdrücklich auf Glutamat verzichten oder selbst zu kochen. Dann weiß man, was drin ist.

 

Kekse und Kuchen

 

Kekse und Kuchen sind beliebt. Etwas Süßes zwischendurch muss ja sein und ein Obstkuchen erscheint da sinnvoller, als die Tafel Schokolade. Doch Vorsicht: In Gebäck steckt nicht nur jede Menge Zucker, sondern auch Weißmehl. Das führt zu einem stark ansteigenden Insulinspiegel im Blut. Dadurch bricht der Blutzuckerspiegel regelrecht ein und der Hunger auf den nächsten Snack zwischendurch kommt schneller, als gedacht.

 

Viel besser sieht es bei der Milchschokolade aber auch nicht aus. Zucker und gehärtete Fette sind darin in großen Mengen enthalten. Und in den Fetten finden sich die so genannten Transfettsäuren, die dafür sorgen, dass das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen steigt. Zudem wird das Hungergefühl verstärkt und man fühlt sich schnell schlapp.

 

Light-Getränke? Nein, danke!

 

Die Light-Getränke gelten oftmals als figurschonend, weil sie auf Süßstoffe, statt auf Zucker setzen. Diese enthalten zwar kaum Kalorien, sorgen aber dafür, dass man schnell wieder Hunger bekommt. Alternativen sind dann Tees, Mineralwasser und dünne Saftschorlen. Denn sie können den Hunger sogar eine Weile unterdrücken.

 

Würstchen machen hungrig

 

Ob Hot-Dog, Bockwurst oder Bratwurst – ihnen allen ist eines gemein: Sie enthalten viele Salze, Konservierungsstoffe und Färbemittel. Diese Inhaltsstoffe belasten den Körper, können den Hunger aber kaum bändigen. Zudem ist der hohe Fettgehalt zu berücksichtigen und das Brötchen aus Weißmehl, in dem das Würstchen oft kredenzt wird, ist ebenfalls nicht gerade ratsam. Besser ist es daher, statt Würstchen Steaks mit Salat zu essen. Die sind nicht nur gesünder, sondern machen auch noch lange satt.

 

Nudeln sind keine Sattmacher

 

Auch die hellen Nudeln sind nicht gerade die idealen Sattmacher. Einfache Kohlenhydrate bestimmen die Inhaltsstoffeliste und die sorgen dafür, dass der Kohlenhydratspiegel kurzzeitig nach oben schnellt, aber genauso schnell wieder absackt. Und das führt bekanntermaßen zu Heißhungerattacken und mehr. Deshalb sind Vollkornnudeln die bessere Wahl, auch wenn man sich an den etwas anderen Geschmack erst einmal gewöhnen muss.

 

Pommes sind keine gute Basis

 

Pommes sind natürlich sehr lecker, doch sie sättigen nicht. Dafür muss man sich nur einmal bewusst machen, was drin steckt. Einfache Kohlenhydrate werden in Fett ausgebacken, anschließend kräftig gesalzen und in extrem zuckerhaltigen Ketchup oder Mayo getunkt. Das kann nicht gesund sein und so schnellt auch hier der Blutzuckerspiegel kurzzeitig in die Höhe, um kurz darauf wieder rapide abzusacken.

 

Die Pizza als Sattmacher?

 

Auch die Pizza ist nicht gerade der ideale Sattmacher. Hier finden sich Unmengen gesättigter Fettsäuren, einfacher Kohlenhydrate und Zucker. Und das führt zum altbekannten Spiel: Kurzzeitiger rasanter Anstieg des Blutzuckerspiegels, ebenso schneller Abfall und dann wieder Hunger.


Britta Lutz | 28.03.14 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Herbst?


Nächster Eintrag: Neue Beauty-Tipps im Überblick
Vorheriger Eintrag: Kalt duschen – ist das wirklich gesund?


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben