Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Wieso helfen die süßen Früchte bei der Gewichtsreduktion?

Können Erdbeeren beim Abnehmen helfen?

Grundsätzlich gilt, dass Erdbeeren zwar durchaus süß sind und dementsprechend Fruchtzucker enthalten, allerdings sind sie kalorienarm. Sie enthalten zudem viel Vitamin C und Kalium, wichtige Nährstoffe und Vitamine, die der Körper gerade in der Diätphase braucht. Die frischen Früchte können genauso ohne mit anderen, fetten oder süßen Speisen, kombiniert zu werden, verzehrt werden und sind lecker. Auch sagt man ihnen nach, dass sie Heißhungerattacken aufgrund ihrer Süße vermeiden können.

Erdbeeren haben kaum Kalorien

Wer sein Gewicht reduzieren möchte, kann bei den kleinen roten Früchten beherzt zugreifen. 100 Gramm enthalten gerade einmal 40 Kilokalorien. Die Menge, die an Vitamin C enthalten ist, ist etwa doppelt so hoch wie bei Zitronen, auch wenn das auf den ersten Blick kaum zu glauben ist. Und dieses Vitamin ist wichtig.

Denn es regt die Produktion von Noradrenalin an. Dieses sorgt dafür, dass die Energie, die der Körper in den alltäglichen Lebenslagen benötigt, aus den Fettreserven bezogen wird. Ebenfalls können Erdbeeren bei der Entwässerung des Körpers helfen. Vielfach sind nämlich Wassereinlagerungen im Körper zu einem großen Teil für das Übergewicht verantwortlich. Das Kalium, das in den frischen Früchten enthalten ist, wirkt jedoch entwässernd.

Weiterhin enthalten Erdbeeren wichtige Vitamine, Ballaststoffe, Phosphor und Calcium, die für einen gesunden Körper wichtig sind. Zudem sorgt die hohe Nährstoffdichte dafür, dass Mangelerscheinungen gar nicht erst auftreten können. Und selbst Heißhunger-Attacken gehören in diesem Zusammenhang der Vergangenheit an.

Wie lassen sich Erdbeeren zum Abnehmen einsetzen?

Eine Erdbeertorte mit reichlich Schlagsahne eignet sich freilich nicht zur Gewichtsreduktion. Wer die frischen Früchte aber pur isst, und zwar immer, wenn sich ein Hungergefühl einstellt oder auch nur Appetit auf Süßes, kann seinen Heißhunger stillen. Selbst im Obstsalat mit Banane und Kiwi oder in einem Müsli kann die Erdbeere verzehrt werden.

Wer die Erdbeeren püriert und sie mit Joghurt, Buttermilch oder Magerquark vermischt, erhält eine eiweißhaltige Mahlzeit, die durchaus das Frühstück ersetzen kann. Besonders lecker wird es, wenn noch Pistazienkerne darüber gestreut werden. Anstatt der Erdbeermarmelade können die frischen Früchte auch püriert und mit Stevia oder Xylitol gesüßt werden. Auf Vollkornbrot gestrichen, ergibt sich so ebenfalls ein leckeres Frühstück.


Britta Lutz | 27.08.13 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Vitamin C, Nährstoffdichte, Mangelerscheinungen, Kalorien, Hunger, Heißhunger, Erdbeeren, Ballaststoffe

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Farbe hat eine Zitrone?


Nächster Eintrag: Frischere Haut mit Fruchtsäurepeeling
Vorheriger Eintrag: Insulin-Trennkost zur Gewichtsreduktion?


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben