Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Diese Präventionsmaßnahmen sind sinnvoll

Gesundheit erhalten: So geht’s

Folgen solcher Überbeanspruchungen zeigen sich oft in Kopf- und Magenschmerzen, Narbenschmerzen, Wetterfühligkeit, Depressionen und chronischen Krankheiten. Auch das Burn-Out-Syndrom ist da keine Seltenheit. Dabei gibt es einfache Mittel und Wege, wie man dem vorbeugen kann.

Die richtige Ernährung

Zu diesen Präventionsmaßnahmen gehört zunächst die richtige und gesunde Ernährung. Kombiniert mit Entspannung und Bewegung kann dies viel bringen. Vorwiegend pflanzliche und ballaststoffreiche Lebensmittel sollten dabei auf dem Plan stehen. Auch sollten diese eine möglichst hohe Nährstoffdichte aufweisen.

Mit Hilfe der so zusammengestellten Ernährung kann man Krankheiten vorbeugen und genauso die eigene Leistungsfähigkeit steigern. Die DGE hat die 10 Regeln für eine gesunde Ernährung sinnvoll zusammengefasst. Die Lebensmittel werden hierfür in die Lebensmittelpyramide eingegliedert, so dass man auf einen Blick ablesen kann, was ratsam ist, was nicht. Die Lebensmittel, die ganz unten stehen, können problemlos in großen Mengen verzehrt werden. Je weiter oben die Lebensmittel stehen, desto weniger von ihnen sollte auf dem Speiseplan stehen.

Bewegung ist wichtig

Ebenfalls ist die Bewegung entscheidend für die Gesunderhaltung. Im Alltag gehen wir oft Tätigkeiten mit einseitiger Belastung nach. Ob vorwiegend sitzende oder stehende Tätigkeiten – beides ist Gift für den Körper. Es kommt zu einer Unterforderung, die wiederum zu Herz-Kreislauf-Problemen führen kann.

Mit einem gezielten Herz-Kreislauf-Training und einem Muskel-Training kann man den Körper unterstützen. Denn generelle körperliche Betätigung gilt als Grundvoraussetzung, damit lebenswichtige Vorgänge und Prozesse im Körper reibungslos ablaufen können. Wer sich zu wenig bewegt, riskiert es hingegen, an Bluthochdruck, Diabetes oder Herzinfarkt zu erkranken. Denn zu wenig Bewegung ist ein echter Risikofaktor.

Die Entspannung darf nicht zu kurz kommen

Ebenfalls sollte man sich entspannen und einfach ruhen. So können Körper, Geist und Seele sich optimal regenerieren. Ob mit einem Gang in die Sauna, einer entspannenden Massage oder der Nutzung der Aromatherapie – zahlreiche Wellnessanwendungen können bei der Entspannung helfen.


Britta Lutz | 28.06.13 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Wellnessanwendungen, Sport, Lebensmittelpyramide, Gesundheit, gesunde Ernährung, Aromatherapie

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welches Tier bellt?


Nächster Eintrag: So sieht man auch ohne OP jünger aus
Vorheriger Eintrag: Wichtige Entdeckungen in Bernkastel-Kues


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben