Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Die wichtigsten Vitalstoffe für die kalte Jahreszeit

Fit und gut versorgt in den Winter

Da der Winter nun aber auch nicht mehr lange auf sich warten lässt, sollten wir unserem Körper etwas Gutes tun. Im Wellnesshotel kann man herrlich entspannen, doch auch ohne die Massagen und andere Anwendungen muss der Körper im Winter mit zusätzlichen Vitaminen, Mineralstoffen und Co. versorgt werden. Besonders wichtig in der kalten Jahreszeit sind Eisen, Kalzium, Magnesium, Vitamin C und Jod. Können diese Stoffe über die Ernährung nicht in ausreichender Menge aufgenommen werden, empfiehlt es sich, sie aus Nahrungsergänzungsmitteln zu beziehen.

Dabei wird Eisen dringend benötigt, um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten. Der Stoffwechsel wird durch Eisen angeregt und der gesamte Körper aktiviert. Gerade, wenn es draußen kalt ist, sollte also Eisen unbedingt zugeführt werden. Über die Nahrung kann es mit rotem Fleisch und Fisch aufgenommen werden.

Kalzium ist deshalb im Winter so wichtig, weil der Körper es bei kalten Temperaturen in erhöhtem Maße ausscheidet. Zugeführt werden kann Kalzium mit Milchprodukten, aber auch durch das Winterobst, wie Orangen. Der tägliche Bedarf eines Erwachsenen liegt bei 1.000 Milligramm, ist also keinesfalls zu unterschätzen.

Magnesium benötigt unser Körper dagegen, um Enzyme zu bilden. Diese wiederum sorgen dafür, dass Fette und Kohlenhydrate in unserem Körper in ausreichendem Maße abgebaut werden. Über Vollkornbrot und -brötchen, andere Vollkornprodukte und Nüsse können wir Magnesium unserem Körper zuführen.

Besonders wichtig in der kalten Jahreszeit ist Vitamin C. Es erhöht zum Einen die Widerstandsfähigkeit der Kälte gegenüber und sorgt zum Anderen dafür, dass das Immunsystem gestärkt wird. Außerdem ist Vitamin C an der Bildung von Hormonen beteiligt. Diese werden im Winter vermehrt gebildet. Enthalten ist das wichtige Vitamin, das vor Erkältungen und grippalen Infekten schützen kann, in Obst und Gemüse. Täglich sollten etwa 100 bis 200 Milligramm Vitamin C dem Körper zugeführt werden.

Als weiterer wichtiger Vitalstoff für die kalte Jahreszeit gilt Jod. Die Schilddrüse bildet das Hormon T3, welches unter anderem für die Warmhaltung des Körpers verantwortlich zeichnet. Im Winter muss dieses Hormon vermehrt gebildet werden, doch benötigt die Schilddrüse dafür ausreichend Jod. Enthalten ist Jod in Fisch und statt normalem Salz kann auch Jodsalz verwendet werden. Dies empfiehlt sich auch ganzjährig, insbesondere in jodarmen Gebieten. Zusätzlich können Jodtabletten eingenommen werden, dies gilt allerdings nur für gesunde Menschen. Wer bereits an Problemen mit der Schilddrüse leidet, muss eine Tabletteneinnahme unbedingt mit dem Arzt besprechen.


Britta Lutz | 21.09.10 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Winter, Wellnesshotel, Vitamin C, Vitalstoffe, Magnesium, Kalzium, kalte Jahreszeit, Jod

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Herbst?


Nächster Eintrag: Dem Burnout mit Lehm entgegen wirken
Vorheriger Eintrag: Übelkeit in der Schwangerschaft natürlich behandeln


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben