Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Pickel und unreine Haut sanft bekämpfen

Einfache Hausmittel gegen unreine Haut

Damit Pickel und unreine Haut dauerhaft verschwinden, ist es wichtig, dass die Haut von innen gestärkt wird. Grundlegend sollten alle äußeren Anwendungen, zum Beispiel mit einer guten Naturkosmetik, am Morgen aufgetragen werden. So kann die Haut sich im Laufe des Tages erholen. Am Abend gilt, dass die Reinigung ausreicht und die Haut dann atmen können sollte. Die übrigen Maßnahmen zur Beseitigung der Pickel sollten hingegen von innen angewendet werden, damit die Haut entgiftet wird und die Durchblutung verbessert werden kann.

Ebenfalls sollte der Fettstoffwechsel beachtet werden. In der Haut finden sich mehrere Schichten, wovon einige stark fetthaltig sind. Auch der Säureschutzmantel besteht aus Fettsäuren. Allerdings dürfen die Fette in der Haut nicht überhand nehmen, dann liegt nämlich eine Fettstoffwechselstörung vor.

Wie die Haut entgiftet und die Durchblutung gefördert werden können

Wer seine Haut entgiften und gleichzeitig für eine bessere Durchblutung sorgen will, hat viele verschiedene Möglichkeiten. So kann man die Haut durch Schwitzen entgiften, dafür kann man sich an der frischen Luft bewegen, Sport treiben oder die Sauna besuchen. Eine sanfte Bürstenmassage regt hingegen die Durchblutung an.

Wer bestimmte Tees trinkt, der kann die Ausscheidung von Giftstoffen über die Niere fördern und somit die Haut entlasten. Dafür sind Tees aus Goldrute, Queckenwurzel, Brennnesseln und Schachtelhalm gut geeignet. Tees können aber auch die Durchblutung anregen, etwa Tees aus Steinklee, Rosmarin und Holunderblüten.

Wie der Fettstoffwechsel der Haut gefördert wird

Ebenso wichtig ist es, den Fettstoffwechsel der Haut zu fördern. Hier sind die Ernährung und die Fettverdauung zwei wichtige Faktoren. Hochwertige Fette, also keine tierischen und keine gesättigten Fette, sollten auf dem Speiseplan stehen. Sie sind etwa in Oliven- und Distel-, Lein- und Kürbiskernöl vorhanden. Aber auch die Öle von Nachtkerze, Schwarzkümmel, Borretschsamen und Co. sind als hochwertige Fette anzusehen. Lebertran ist dagegen die kostengünstige Alternative.

Tees, die die Verdauung fördern, sind eine weitere Möglichkeit, den Fettstoffwechsel anzukurbeln. Bitterstoffe, wie sie in Oliven und bitteren Salaten enthalten sind, können ebenfalls mit in den Speiseplan aufgenommen werden. Ein Tee aus Erdrauch, Wegwarte oder Ringelblume kann den Fettstoffwechsel ebenso ankurbeln, wie naturheilkundliche Mittel für die Leber.


Britta Lutz | 19.08.13 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Unreine Haut, Speiseplan, Niere, Leber, Lebensmittel, Fettstoffwechsel, Entgiftung, Durchblutung

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Sommer?


Nächster Eintrag: Hypnose bei Schlafstörungen?
Vorheriger Eintrag: Obst in der Diät


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben