Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Mit der Mantra-Meditation die innere Mitte finden

Die Mantra-Meditation – schnelle Entspannung zwischendurch

Hierbei entscheiden sich viele Menschen für die Mantra-Meditation, eine besonders einfach zu erlernende Form der Meditation. Das Wort stammt vom Lateinischen ab, hier steht meditatio für die Mitte. Und genau darum geht es auch bei der Meditation: Die eigene Mitte zu finden und ein Gleichgewicht zwischen Körper und Seele herzustellen. Dafür ist es wichtig, einen freien Kopf zu bekommen. Die völlige „Gedankenleere“ im Kopf erreicht man bei der klassischen Meditation allerdings erst nach viel Übung. Schneller geht es mit der Mantra-Meditation.

Sie besteht aus drei Positionen, die hintereinander jeweils für acht Minuten ausgeübt werden. Die Kombination aus Meditation, dem Aufsagen von Mantras und dem Beachten der Bewegungsabläufe verlangt einiges an Konzentration. Deshalb bleibt schnell kein Platz für die alltäglichen Sorgen. In der ersten Position, die auch als die Schöpfung bezeichnet wird, wird das Mantra „Sa, Ta, Na, Ma“ aufgesagt. Es steht für die Unendlichkeit, den Tod und die Wiedergeburt und soll darstellen, dass jeder Mensch Schöpfer seines eigenen Lebenswerks ist. Die Hände werden bei dieser Position vor die Brust, über den Kopf und auf die Knie bewegt, während man im Schneidersitz da sitzt. Außerdem müssen sich die Fingerspitzen bei jeder Position auf bestimmte Weise berühren. In der zweiten Position geht es um die Bejahung des Lebens. Das Mantra lautet „Serab, Shakti, Namo Namo“. ,

Das bedeutet so viel wie die Verneigung vor der ewigen Kraft. Bei dieser Position steht man und pendelt mit Armen und Oberkörper, sowie Kopf nach links und rechts. Zum Schluss werden die Hände wieder vor die Brust geführt. Die dritte Position der Mantra-Mediation steht dafür, eins mit der Welt zu werden. Die Pendelbewegungen aus der vorhergehenden Position werden auch hier wiederholt, wobei sie noch in eine Acht ausgebaut werden sollen. Das Mantra dazu lautet „Kundalini, Mata Shakti, Namo Namo“. Wer zusätzlich noch beruhigende Musik im Hintergrund laufen lässt, kann so mit einfachen Übungen zur inneren Ruhe und Entspannung finden.


Britta Lutz | 18.02.10 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Wellness, Meditation, Mantra-Meditation, Mantra, Gleichgewicht zwischen Körper und Seele, Entspannung

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Frühling?


Nächster Eintrag: Unfit-Gen entdeckt
Vorheriger Eintrag: Mit Ingwer zur positiven Verdauung


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben