Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Der neue Trend Slow Tourism

Die Langsamkeit erleben

Langsam ans Ziel kommen und dabei die Eindrücke, die sich einem bieten, richtig verarbeiten – darum geht es beim Slow Tourism. Nicht nur mit dem Flieger kommt man im Urlaub an, auch mit der Bahn ist das möglich. Und dabei bietet sich dem Reisenden noch die Möglichkeit, die vorbeiziehenden Landschaften in aller Ruhe zu bewundern, was so beispielsweise auch bei der stundenlangen Autofahrt in den Urlaub nicht möglich ist.

 

Wer ist die Zielgruppe?

 

Zielgruppe für den Slow Tourism Trend sind vor allem gestresste Menschen, die nach Ruhe und Erholung im Urlaub suchen. Viel beschäftigte Manager, die kaum einen Schritt ohne iPad und Co. tun können, eigentlich ständig das Handy am Ohr haben und vieles mehr. Aber auch ältere Personen, die bewusst alles etwas langsamer angehen möchten, die den Genuss schätzen und genügend Stress in ihrem Leben hatten, sind für diesen Trend zu begeistern.

 

Während sich der Trend, zum Abschalten im Urlaub ins Kloster zu gehen, schon seit längerem bewährt hat, sieht es mit dem Slow Tourism, der auch den Klosterurlaub beinhaltet, noch nicht so aus. Hier wird die Zeit zeigen, wie gut die Angebote angenommen werden.

 

Experten betonen, dass wir unserem Gehirn zu viel zumuten, dass es für die ständige Dauerbelastung nicht ausgelegt und die mentale Erschöpfung somit vorprogrammiert ist. Da kommt bei einigen Menschen, die beruflich extrem stark eingespannt sind, die Frage auf, ob sie ihr Leben nicht komplett ändern könnten. Doch das ist oft eine Nummer zu groß und auch mit dem Sicherheitsbedürfnis des Menschen nach Stabilität und finanzieller Sicherheit nicht zu vereinbaren.

 

Woher kommt der Trend?

 

Der Trend Slow Tourism kommt aus Italien, etwa um die Jahrtausendwende wurde er hierzulande sehr stark geschätzt. Dabei wurden die ersten langsamen Touristen vom Slow-Food-Trend inspiriert. Zunächst waren es nur wenige kleine Städtchen in Italien, die die Langsamkeit zu schätzen und zu vermarkten wussten. Doch nachdem der Stein erst mal ins Rollen gebracht war, breitete sich die Langsamkeit im Tourismus über ganz Europa aus.

 

Slow Cities in Deutschland

 

Mittlerweile gibt es auch in Deutschland die ersten langsamen Städte. Allerdings war Deutschland eines der letzten europäischen Länder, die den Slow Tourism für sich entdeckt hatten. Begründet wird dies von Reiseexperten damit, dass Städtetrips sich hierzulande lange einzig und allein auf die großen Metropolen beschränkt haben. Heute sind es vor allem kleinere und unbekannte Orte, wie Nördlingen, Waldkirch oder Überlingen, die die Langsamkeit für sich entdeckt haben.

 

Wie sieht der langsame Urlaub aus?

 

Eine konkrete Aussage, wie der Urlaub nach dem Slow Tourism Prinzip aussehen sollte, gibt es nicht. Ob ein Besuch auf der Alm, ein Wanderurlaub, ein Wellnessurlaub oder das Meditationsseminar – erlaubt ist, was gefällt. Es geht jedoch in erster Linie darum, den Zauber des Augenblicks zu verspüren.


Britta Lutz | 30.12.13 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Herbst?


Nächster Eintrag: Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft
Vorheriger Eintrag: Das metabolische Syndrom


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben