Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Wie sich die Wechseljahre zeigen

Die ersten Anzeichen für die Wechseljahre

Die Prämenopause, also die Vor-Menopause, kann bei Frauen bereits ab dem 40. Lebensjahr auftreten. In dieser Zeit treten erste körperliche und bzw. oder seelische Veränderungen auf. Allerdings muss nicht jedes Anzeichen zwingend auf das Klimakterium schließen lassen, dessen sollte Frau sich durchaus bewusst sein.

Hormonelle Veränderungen und wie sie sich zeigen

Das Klimakterium geht einher mit hormonellen Veränderungen. Die Progesteron-Produktion wird verringert. Man bezeichnet diesen Vorgang auch als Gelbkörperschwäche. Dadurch kann sich das Prämenstruelle Syndrom (PMS) verstärken. Dieses zeigt sich bei jeder Frau anders.

So kann es zu Kopf- oder Brustschmerzen kommen, aber auch ein verstärktes Völlegefühl oder Wassereinlagerungen können auftreten. Diese Zeichen setzen meist unmittelbar vor der Monatsblutung ein. Verändert sich die Menstruation, wird sie stärker, länger oder kürzer, kann dies ebenfalls ein Hinweis auf die Menopause sein. Auch Schmierblutungen, die vor der eigentlichen Blutung auftreten, könnten auf die Wechseljahre hindeuten.

Veränderungen sind äußerlich sichtbar

Viele Frauen entdecken auch äußerlich sichtbare Veränderungen, die mit dem Klimakterium einhergehen. Eine Gewichtszunahme beispielsweise, obwohl man die eigenen Essgewohnheiten nicht verändert hat, ist typisch. Dabei wird vorwiegend die Region rund um den Bauch rundlicher.

Eine trockenere und empfindlichere Haut kann ebenfalls ein Anzeichen für die Menopause sein. Diese kann genauso leichter erröten und jucken. Selbst Pickelchen können plötzlich wieder auftreten. Jetzt ist es an der Zeit die Hautpflege umzustellen.

Stimmungsschwankungen sind keine Seltenheit

Durch die Veränderungen im Hormonspiegel kann es auch zu seelischen Veränderungen bei Frauen im Klimakterium kommen. Stimmungsschwankungen und eine vermehrte Reizbarkeit, ohne dass es dafür einen Grund gibt, sind nur einige Beispiele dafür. Eine allgemeine Unzufriedenheit, die Verringerung der sexuellen Lust und ähnliches können weitere Anzeichen sein.

Frau sollte auf diese Anzeichen achten, denn sie kann zwar die Menopause nicht verhindern, allerdings kann sie sich mit dem Wissen um selbige besser auf sie vorbereiten und mit ihr umgehen.


Britta Lutz | 19.07.13 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Wechseljahre, Stimmungsschwankungen, Schmierblutung, PMS, Menstruation, Menopause, Klimakterium, Hormonspiegel

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Farbe hat eine Zitrone?


Nächster Eintrag: Chinesische Heilkräuter: Gesund oder gefährlich?
Vorheriger Eintrag: Süßigkeiten? Es gibt auch gesunde Alternativen


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben