Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Natürliche Blüten und Pflanzen können hilfreich sein

Die Birke – ein Allround-Talent

Doch auch für die Gesundheit und Schönheit bieten die Bäume und Pflanzen des Waldes einige Vorteile. So können viele Heilpflanzen eingesetzt werden, um Erkrankungen oder Beschwerden zu lindern. Die Birke beispielsweise kannten schon die alten Germanen und sahen diese als Symbol für die Jugend an. Man hatte sie sogar der Göttin Freya gewidmet.

Birke hält Einzug in Wellnesshotels

Der winterharte Baum ist einer der ersten, die im Frühjahr neues Grün zeigen und im Laufe der Jahre entwickelte sich sogar ein schöner Brauch: Der Liebsten schenkte man zum ersten Mai eine geschmückte Birke. Auch im Wellnesshotel hat man die positiven Wirkungen der Birke erkannt. Aus den frischen Blättern kann ein Sud gebildet werden. Die Blätter selbst enthalten viele konzentrierte Wirkstoffe, darunter Betulin und Kalium. Ihnen sagt man nach, dass sie den Körper entgiften können und außerdem soll das Gewebe damit eine Straffung erfahren.

Wie die Birke wirkt

Enthalten sind zudem verschiedene Gerbstoffe und das wichtige Vitamin C. Beide sorgen dafür, dass die Kollagenfasern gekräftigt und die Haut geglättet wird. Extrakte aus der Birke werden aus diesem Grund gerne genutzt, um beispielsweise Cellulite zu bekämpfen. Der Sud aus den Birkenblättern kann zudem mit Tonerde oder Mandelöl ergänzt werden. Anschließend kann damit der Körper eingerieben werden. Zusätzlich lassen sich Stempel aus Reis und Birkenblättern anfertigen. Dabei werden diese Inhaltsstoffe in kleine Stoffbeutel gepackt und bei einer Massage eingesetzt. Zuvor sind sie jedoch im Wasserbad auf eine angenehme Temperatur zu erhitzen. Werden sie mit leichtem Druck aufgesetzt, so fördern sie die Entspannung, da sie die angenehme Wärme abgeben.

Auch entschlacken kann man mit der Birke. Damit die Wirkung verbessert wird, ist es ratsam, ebenfalls Gemüsesorten auf den Speiseplan zu setzen, die reich an Kalium sind. Dazu zählen etwa Spargel, Kartoffeln oder Paprika. Wer dann noch Kräuter, die die Verdauung anregen, als Würzmittel für die täglichen Mahlzeiten verwendet, etwa Bärlauch und Petersilie, kann die Entschlackungswirkung weiter fördern.


Britta Lutz | 03.06.13 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Wellness, Wasserbad, Wärme, Wald, Tonerde, Stempel, Reis, Massage, Mandelöl, Cellulite

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Frühling?


Nächster Eintrag: Grün statt Schwarz
Vorheriger Eintrag: Heiser? Natürliche Mittel helfen


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben