Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Mit einem Bad entspannen und abschalten

Die Bade-Saison ist eröffnet

Die wichtigsten Regeln für das Vollbad, welcher Badezusatz der richtige ist und vieles mehr sollten beachtet werden, damit das Verwöhnprogramm in den eigenen vier Wänden so richtig entspannend wirken kann. Zunächst sollte weder zu heiß, noch zu lange gebadet werden. Denn das Bad kann die Haut schnell austrocknen, die ideale Badetemperatur liegt zwischen 35 und 38 Grad Celsius. Ein Vollbad sollte außerdem nicht länger als 15 Minuten dauern. Ebenfalls sollten Sie nicht zu häufig baden, zwei Vollbäder in der Woche sind mehr als ausreichend. Wollen Sie dennoch täglich ein Bad zur Entspannung genießen, verkürzen Sie die Badezeit auf maximal zehn Minuten.

Und denken Sie an das Eincremen nach dem Bad. Besser ist es auch, wenn Sie am Abend baden. Morgendliche Bäder sollten mit einer kalten Dusche abgeschlossen werden. Einerseits ist die Schläfrigkeit dann nicht zu groß, andererseits können die Poren sich nach der Dusche besser verschließen und verlieren somit weniger Feuchtigkeit. Wichtig ist es ebenfalls, sich immer gründlich einzureiben. Durch das Vollbad wird der Haut Feuchtigkeit entzogen, deshalb sollten Sie sich nicht mit dem Handtuch abrubbeln, sondern nur trocken tupfen. Auf die noch leicht feuchte Haut verteilen Sie großzügig Körpermilch oder Feuchtigkeitscreme. Der richtige Badezusatz ist ebenfalls entscheidend für die Entspannung, die Sie beim Baden finden. Das Schaumbad ist die klassische Variante, aber auch die, bei der Haut die meiste Feuchtigkeit entzogen wird. Sorgen Sie deshalb für eine besonders reichhaltige Pflegecreme nach dem Baden.

Entscheiden Sie sich dagegen für Meersalz-Bäder unterstützen Sie Ihren Körper beim Abtransport von Giftstoffen und anderen schädlichen Stoffen. Öl- und Cremebäder sind ebenfalls sehr beliebt, sie geben bereits während des Bades verlorene Feuchtigkeit an die Haut zurück, allerdings nur teilweise, auf das nachträgliche Cremen können Sie dennoch nicht verzichten. Verwenden Sie Badezusätze, die mit ätherischen Ölen oder Blütenessenzen versetzt sind, werden Sie ein wahres Dufterlebnis in Ihrer Wanne genießen können. Entscheiden Sie sich bewusst für Lavendel, Melisse oder Orangenblüten, um eine entspannende Wirkung zu erzielen. Eine erfrischende Wirkung bringt Pfefferminze mit sich und mit Zitrone können Sie Erheiterung finden.


Britta Lutz | 03.12.09 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Vollbad, Ölbad, Meersalz-Bad, Haut, Dusche, Cremebad, ätherische Öle

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Sommer?


Nächster Eintrag: Alternative Medizin zunehmend beliebter
Vorheriger Eintrag: Mit Goji-Beeren zu reiner Haut?


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben