Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Warum die Cremes so beliebt sind

Cremes mit Vitamin K und was sie bringen

Die wichtigsten Aufgaben des Vitamin K im Körper sind die Blutgerinnung und damit einhergehend der Abbau bzw. die Heilung von Schäden, die sich unter der Haut befinden. Die Cremes mit Vitamin K wurden einst nicht für den Beauty Markt als einfache Kosmetika entwickelt, sondern sollten Hautirritationen, die oft nach Schönheitsoperationen entstanden, behandeln. Schwellungen und Blutergüsse waren dabei keine Seltenheit, die mit der Vitamin K Creme optimal behandelt werden können. Das Ganze funktioniert dadurch, dass das Vitamin K direkt zu den betroffenen Geweben geschleust wird und dort dafür sorgt, dass kein weiteres Blut mehr durchsickern kann. Ziel war es dabei ursprünglich, den Heilungsprozess zu beschleunigen, sowie die Bildung von Narben zu verhindern.

Heute wird Vitamin K Creme dagegen noch weitaus vielfältiger eingesetzt. Vorwiegend werden Besenreiser und blaue Flecken, sowie geplatzte Äderchen mit der Creme behandelt. Aber auch Prellungen, Entzündungen der Haut und ähnliches lassen sich verringern. Die Blutung, die sich dabei oft unter der Haut entwickelt, wird aufgrund des enthaltenen Vitamins gestoppt. Dadurch kann sich der Blutfluss nicht weiter verteilen, blaue Flecken oder Blutergüsse können nicht mehr größer werden.

Darüber hinaus hat sich die Vitamin K Creme bei Hautproblemen aller Art bewährt. Aknepatienten wissen um die unschönen Hautirritationen, die durch die Therapie hervorgerufen werden. Sie können mit der Vitamin K Creme vermindert werden. Auch Altersflecken verblassen bei regelmäßiger Anwendung und sogar Augenränder und Schädigungen, die durch die Sonne entstanden sind, lassen sich beeinflussen. Zusätzlich können Narben oder Schwangerschaftsstreifen mit der Creme behandelt werden.

Kein Wunder also, dass sich die Creme mit dem wertvollen Vitamin auch auf der Beautyfarm längst durchgesetzt hat. Die Anwendung ist dabei spielend einfach, die Creme muss lediglich sanft in die Haut einmassiert werden. Um die größtmögliche Wirkung zu entfalten, sollte die Haut leicht angefeuchtet sein. Dadurch kann die Creme direkt in die geöffneten Poren eindringen. Ebenfalls muss die Creme in regelmäßigen Abständen verwendet werden, andernfalls kann ihre Wirkung stark eingeschränkt sein.


Britta Lutz | 06.11.12 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Vitamin K Creme, Vitamin K, Schwellungen, Narben, Hautirritationen, Creme, Blutergüsse, Besenreise, Beautyfarm, Augenringe

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Farbe hat eine Zitrone?


Nächster Eintrag: Große Poren aktiv bekämpfen
Vorheriger Eintrag: Heilkreide: Nicht nur auf Rügen


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben