Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Rechtzeitig Anzeichen für Burnout erkennen

Burnout: Schon bei den ersten Anzeichen handeln

Die ersten Anzeichen zu erkennen und sofort zu handeln – das ist die Devise, um dem Burnout entgegen zu wirken. So können Bluthochdruck, Magen- und Herzbeschwerden, Schlafstörungen und eine immer stärker werdende Antriebslosigkeit bereits einen ersten Hinweis auf Burnout geben. Leichte Gereiztheit und Stimmungsschwankungen können ebenfalls auf einen Burnout hindeuten. Im Zweifel sollte deshalb der Arzt befragt werden.

Vorbeugen kann man dem Burnout auf vielfältige Weise. Zunächst gilt es, sich regelmäßig zu bewegen, am besten an der frischen Luft. Außerdem sollten Entspannungsmethoden erlernt werden, wie Yoga, Atemübungen und ähnliches. Die Reservierung eines freien Tages oder Abends ganz für sich alleine ist ebenso hilfreich, wie ein entspannendes Bad mit Wellness Zusätzen, Kerzenschein und einem guten Buch.

Im Alltag stehen viele Aufgaben an? Dann sollte man lernen, diese zu delegieren. Vertrauen in andere zu haben, ist keinesfalls ein Zeichen von Schwäche, sondern ein Zeichen dafür, dass man auf die Warnsignale seines Körpers hört und dementsprechend auch handelt. Wenn also die alltäglichen Aufgaben plötzlich unüberwindbar erscheinen, dann sollte man anfangen, zu handeln. Der Terminkalender sollte ausreichende Pufferzeiten beinhalten, um auch einmal Zeit zum Durchatmen zu finden.


Britta Lutz | 19.04.12 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Wellness, Stress, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Magenbeschwerden, Herzbeschwerden, Entspannung, Burnout, Bad

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Sommer?


Nächster Eintrag: Fitness auf dem Vormarsch
Vorheriger Eintrag: Stress bekämpfen mit der Nahrung


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben