Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Moderater Bierkonsum kann sich positiv auswirken

Bier und seine Vorzüge

Bier macht dick – dieses Vorurteil kennen die meisten. Doch Bier kann auch positive Effekte haben, wenn es in Maßen getrunken wird. Bekannt ist Bier als eines der besonders bekömmlichen Lebensmittel, zumal es durch das Reinheitsgebot bestens geschützt ist. Und Studien aus den letzten Jahren haben immer wieder gezeigt, dass ein moderater Bierkonsum sich positiv auf die Gesundheit auswirken kann. So soll das Risiko, an Diabetes Typ II zu erkranken oder einen Herzinfarkt zu erleiden, durch den Bierkonsum gesenkt werden. Die enthaltenen Stoffe sollen das Immunsystem stärken und die Knochen schützen.

 

Bier macht glücklich

 

Jetzt haben Forscher sogar entdeckt, dass Bier glücklich machen kann. Dabei liegt dieser Glücksfaktor aber nicht am Alkoholgehalt, sondern einzig am Geschmack. Die zugrundeliegende Studie wollte eigentlich in Erfahrung bringen, wie Sucht entsteht. David Kareken von der Universität Indiana hat dafür 49 Probanden untersucht. Sie alle konnten sich für ihr Lieblingsbier oder ein alkoholfreies Sportgetränk entscheiden. Die Probanden, die das Bier bevorzugten, erhielten gerade einmal 15 Milliliter davon über einen Zeitraum von 15 Minuten.

 

Diese geringe Menge hat keinerlei berauschenden Wirkungen, der Alkohol kann nicht einmal im Blut nachgewiesen werden. Trotzdem wurden die Probanden glücklich, sobald sie den Geschmack des Bieres kosteten. Dafür untersuchte der Neurologe Kareken die Ausschüttung von Dopamin im Gehirn. Und dieser Stoff wurde ausgeschüttet, sobald der Geschmack von Bier wahrgenommen wurde. Mit der Untersuchung sieht sich Kareken darin bestätigt, dass alleine der Geschmack von Bier das Belohnungszentrum im Hirn aktiviert. Daher sei auch alkoholfreies Bier für eine stimmungsvolle Party geeignet.

 

Bier bitte nicht als Heilmittel ansehen

 

Trotzdem sollte niemand das Bier als Heilmittel ansehen. Denn Fakt ist, dass Bier zum bekannten Bierbauch führt, wenn auch oft aufgrund der nebenher genaschten Knabbereien. Ebenfalls sind mitunter gefährliche Nitrosamine im Gerstensaft enthalten. Experten bleiben skeptisch. Es gibt immer wieder Meldungen darüber, dass Bier bestimmte Dinge auslösen kann oder auch nicht. Fakt ist aber, auch wenn der Bestandteil Hopfen schon einmal zur Arzneipflanze des Jahres gekürt wurde, darf Bier eben nicht als Heilmittel für die Gesundheit angesehen werden.


Britta Lutz | 15.05.14 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welches Tier bellt?


Nächster Eintrag: Welche Lebensmittel eine gesunde Verdauung zerstören
Vorheriger Eintrag: Fett einsparen: So geht’s


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben