Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Gesunde Beine mit den richtigen Tipps

Besenreisern und Co. gezielt entgegen wirken

Diesen kann man aber gezielt vorbeugen, etwa durch reichlich Bewegung. Gerade, wer im Job lange stehen oder sitzen muss, sollte zwischendurch immer wieder Pausen einlegen, in denen er sich bewegt. Dadurch werden die Venenklappen nämlich trainiert. Kleine Übungen, wie das Kreisen der Füße, das Einkrallen der Zehen und vieles mehr können ebenfalls helfen. Darüber hinaus eignen sich Sportarten, wie Wandern, Schwimmen, Joggen und Co. für die Venen. Ausgenommen ist lediglich Kraftsport, da bei diesem zusätzlicher Druck auf die Gefäße ausgeübt wird.

Auch das Hochlegen der Beine ist empfehlenswert, denn dann muss das Blut nicht mehr entgegen der Schwerkraft fließen. Die Arbeit wird dem Körper so erleichtert. Entscheidend sind aber genauso die richtigen Schuhe. Pumps und High Heels sind für Venen nicht empfehlenswert. Gleiches gilt für hohe Stiefel, wenn der Schaft so eng ist, dass die Unterschenkel gequetscht werden. Natürlich muss nicht gänzlich auf diese Schuhmode verzichtet werden, aber ein gezielter Wechsel verschiedener Schuhe und zu Hause barfuß zu laufen, kann den Venen gut tun.

Auch die übereinander geschlagenen Beine sind wenig förderlich für den Blutfluss. Selbst wenn es schwer fällt, sollte man sich von dieser Sitzhaltung verabschieden. Nicht zuletzt ist für jede Form von Beauty Flüssigkeit sinnvoll und das gilt gleichfalls für die Besenreiser und Krampfadern. Wer reichlich trinkt, kann das Blut verdünnen und damit findet es seinen Weg in Richtung Herz sehr viel einfacher. Durch die Wärme werden die Venen ebenfalls stark beansprucht. Deshalb ist beim Baden darauf zu achten, dass die Wassertemperatur max. 38° C beträgt und nicht länger als 20 Minuten gebadet wird. Beim Saunagang sollte man sich hinlegen und die Beine hochlegen. Anschließend richtet man sich in die Sitzposition auf, in der man einige Minuten verharrt, bevor die Beine kalt abgebraust werden, damit sich die Venen wieder zusammenziehen können.

Nicht sexy, aber wirksam sind zudem Stützstrumpfhosen. Sie können die Venen optimal unterstützen und beugen Krampfadern und Co. vor. Sogar Wechselduschen können sinnvoll sein, da sie die Venenwände zusammenziehen und diese an Spannkraft gewinnen können. Generell gilt auch Übergewicht als Risikofaktor für Besenreiser und Krampfadern. Deshalb ist auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu achten, sowie auf das zugehörige Wohlfühlgewicht.


Britta Lutz | 29.11.12 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Wechselduschen, Übergewicht, übereinandergeschlagene Beine, Stützstrumpfhosen, Krampfadern, Besenreiser, Beauty

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Frühling?


Nächster Eintrag: Im Job gegen den Burnout kämpfen
Vorheriger Eintrag: Fettige Haut in 6 Schritten bekämpfen


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben