Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Mit Baldrian die natürliche Heilkraft nutzen

Baldrian – gesund und beruhigend

Baldrian ist dabei sehr weit verbreitet, in fast allen gemäßigten Klimazonen kommt er vor. Ob auf trockenen Böden oder nahe der feuchten Flussufer, die widerstandsfähige Pflanze weiß sich durchzusetzen. Je mehr Anstrengungen sie dabei unternehmen muss, um sich gegen Witterung, Insekten und andere Pflanzen durchzusetzen, umso mehr Abwehrstoffe bildet die Pflanze aus. Daher sind die wilden Baldrianpflanzen mit mehr Heilkräften ausgestattet, als die kultivierten Pflanzen.

Baldrian wird gerne als Heilpflanze eingesetzt

Der Baldrian wird dabei gerne als Heilpflanze eingesetzt. Vor allem die Alkaloide, die enthalten sind, stellen die geheime Wunderwaffe für die Gesundheit dar. Die Medizin, die aus Baldrian gewonnen wird, stammt vor allem aus der Wurzel. Sie enthält Terpene in hoher Konzentration, einen wichtigen Bestandteil von ätherischen Ölen. Die Terpene helfen gegen Pilze, Keime und Parasiten, gegen Bakterien und Mikroben. Sie lassen sich nur schwer in Wasser lösen, können aber durch die Kombination mit anderen Stoffen aus dem Baldrian vom Körper gut verwertet werden.

Gerne wird Baldrian auch genutzt, um den Schlaf zu verbessern. Verantwortlich für diese Wirkung ist die Valeriansäure. Sie sorgt dafür, dass die Muskeln entspannen, dass Ängste sich lösen und man einfacher ruhiger wird. Desinfizierende, stärkende Wirkungen auf die Nerven und Hilfe beim Einschlafen – all das und noch viel mehr verspricht der Baldrian dem Anwender.

Weiterhin sind im Baldrian Valepotriate enthalten, die die Verdauung fördern können. GABA dagegen ist ein Neurotransmitter, der sich stärkend auf die Nerven auswirkst. Und die enthaltenen Iridoide entgiften den Körper, wohingegen die Isovaleriansäure Eiweiß in den Muskelzellen einbauen hilft.

Wie kann man Baldrian anwenden?

Baldrian lässt sich vielseitig anwenden, so kann er bei Ein- und Durchschlafstörungen genutzt werden, zur Bekämpfung von Bakterien und Keimen als eine Art natürliches Antibiotikum oder zur Stimulation der Verdauung. Auch eine Pilzbildung im Darm wird durch Baldrian unterbunden. Wer nervös ist, leicht reizbar oder unter Herzjagen leidet, kann ebenfalls auf Baldrian zurückgreifen. Selbst bei häufig wiederkehrenden Stimmungsschwankungen kann er hilfreich sein. In einigen Fällen ersetzt Baldrian sogar Sedativa auf chemisch-synthetischer Basis.

Generell ist darauf zu achten, dass die innerliche Anwendung von Baldrian weder zu hoch dosiert wird, noch zu lange angewendet wird. In diesen Fällen kann es zu anhaltender Schläfrigkeit kommen, aber auch zu Magenproblemen. Darüber hinaus können milde depressive Verstimmungen eine Folge sein.


Britta Lutz | 26.09.13 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Pilze, Pflanze, Keime, Herzjagen, Einschlafhilfe, beruhigend, Baldrian, Bakterien, Antibiotikum

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welches Tier bellt?


Nächster Eintrag: Die chinesische Massage
Vorheriger Eintrag: So gefährlich sind die Helfer für die Schönheit


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben