Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Wie Bakterien in der Kosmetik vermieden werden

Bakterien in der Kosmetik

Zahlreiche Bakterien finden sich in Kosmetika, wie etwa Pseudomonas aeruginosa, ein Stäbchenbakterium. Eigentlich bevorzugt es feuchtwarme Orte, wie den Erdboden oder Gewässer. Aber auch in Mascara fühlt es sich wohl. Die Folge sind nicht selten schmerzhafte Entzündungen im Augenbereich. Echerichia Coli, auch als E. coli bekannt, ist ein Darmbakterium. Es wird in der Regel über die Nahrung aufgenommen, kann sich aber genauso in Lippenstift und Co. aufhalten. Die Mengen, die darüber aufgenommen werden, sind zwar gering und meist unbedenklich, dennoch ist Vorsicht geboten. Unbehandelt kann E. coli zu Durchfall und Krämpfen führen, im schlimmsten Fall sogar zur Organschäden. Schließlich gibt es noch das Bakterium Staphylococcus epidermis. Es verbreitet sich häufig, indem Schminkutensilien mit anderen geteilt werden und überträgt Bindehautentzündungen aber auch Hauterkrankungen.

Um den Bakterien im Beauty Case entgegen zu wirken, gibt es aber durchaus Mittel und Wege. All jene Kosmetika, die schon lange nicht mehr benutzt wurden, sollten rigoros entsorgt werden. Mascara ist nach vier bis sechs Monaten, Lippenstifte, Puder, Make-Up und Lidschatten sind nach 24 Monaten zu entsorgen. Die meisten Menschen heben aber gerade Lidschatten und Co. oft über mehr als zehn Jahre hinweg auf.

Ebenfalls sollte Obacht auf die Utensilien gegeben werden, mit denen Schminke aufgetragen wird. Pinsel für das Make-Up sollten etwa nach drei bis fünf Monaten mit einer milden Flüssigseife gereinigt werden. Über eine Kante gelegt, können sie trocknen, ohne dass die Pinselhärchen verkleben. Schwämmchen lassen sich ebenfalls mit Wasser und Seife reinigen. Bevor sie zurück ins Beauty Case wandern, müssen sie allerdings wirklich trocken sein.

Was die wenigsten wissen, in Bürsten und Kämmen sammeln sich besonders viele Bakterien. Diese können nicht nur zu Kopfläusen und Irritationen der Kopfhaut, sondern auch zu Infektionen führen. Deshalb müssen sie regelmäßig und gründlich gereinigt werden, etwa unter heißem Wasser. Auch sollten die darin befindlichen Haare möglichst schnell entfernt werden. Regelmäßige Tauchgänge in Desinfektionsmitteln und anschließend ein Spülgang im Geschirrspüler entfernen dann auch die letzten Bakterien aus der Haarbürste.

Ebenfalls muss das Beauty Case selbst gründlich gereinigt werden. Sonne und andere hohe Temperaturen sollten vermieden werden. Dadurch gelangen kleine Tierchen nämlich sehr schnell ins Täschchen für das Make-Up.


Britta Lutz | 21.08.12 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: Schminke, Puder, Make-Up, Lippenstift, Lidschatten, Haarbürste, Beauty, Bakterien

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Herbst?


Nächster Eintrag: Gutes Make-Up: Auch bei Hitze
Vorheriger Eintrag: Mit der TCM durch den Sommer


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben