Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Algen gewinnen zunehmend an Bedeutung

Algen in Europa auf dem Vormarsch

Seit über 5.000 Jahren ist den Chinesen die gesundheitliche Wirkung der Algen bekannt und genauso lange werden diese bereits im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendet. Die typischen Wirkungen, die sie mit sich bringen, sind in der Blutreinigung zu finden, aber auch antivirale und antibakterielle Wirkungen weisen Algen im Allgemeinen auf. Für Magen und Darm bieten sie den idealen Schutz und können gar vor Krebs schützen. Vorrangig kommen die Algen im Bereich der Ernährung zum Einsatz, hier wiederum vor allem in Japan und China. Doch auch in Europa zeigt sich ein Trend, der hin zu den Algen geht. Durch Sushi und Maki Rollen wurden die Algen hierzulande bekannt und werden aufgrund der positiven Wirkungen auf die Gesundheit auch immer häufiger mit in den Speiseplan eingebaut. In den Algen finden sich dabei fast alle wichtigen Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Dadurch wird nicht nur das Immunsystem gestärkt, sondern die Algen nehmen genauso Einfluss auf Haut, Haare, Nägel und Bindegewebe des Menschen, so dass sie für viele Beauty-Anwendungen eingesetzt werden können. Durch die organischen Verbindungen, in denen vorrangig Kalzium, Magnesium und Eisen vorliegen, kann der Körper diese Stoffe besser aufnehmen und verwerten. Deshalb haben Algen auch einen sehr guten Ruf als Nahrungsergänzungsmittel. Die Algen als solche finden sich im Reformhaus und in Asiashops, die Nahrungsergänzungsmittel, die bekannt unter dem Namen Spirolina sind, werden im Fachhandel vertrieben. Doch bevor Sie Algen kaufen, sollten Sie sich über die Gewässer informieren, aus denen sie stammen. So gehen Sie sicher, dass es sich um saubere Gewässer handelt. Angaben hierzu finden sich meist auf der Verpackung. Ebenfalls ist dort der Jodgehalt zu finden, der recht hoch ist. Bei häufigem Verzehr sollte darauf geachtet werden. Die Algen eignen sich ideal als Geschmacksverstärker von Brühen und Suppen, werden aber genauso gerne zu Fisch und Meeresfrüchten gereicht. Wichtig dabei ist stets, dass die Algen den Geschmack des restlichen Gerichts nicht übertünchen, sondern ein harmonisches Essen entsteht. Selbst in der Fünf-Elemente-Küche kommen Algen deshalb mitunter zum Einsatz.


Britta Lutz | 15.10.09 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Tags: TCM, Meeresfrüchte, Jod, Fünf-Elemente-Küche, Algen

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Jahreszeit kommt nach dem Frühling?


Nächster Eintrag: Well-Food für die Sinne
Vorheriger Eintrag: Weinlese an der Mosel begonnen


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben