Top Angebote Top Angebote
Aktuelles rund um Wellness, Beauty und Gesundheit
Folgen Sie uns
search
Angewohnheiten, die man lieber meiden sollte

Akne und wie sie entstehen kann

Zu diesen Angewohnheiten gehört es, seine Kopfkissen für die Nacht nicht häufig genug zu wechseln und zu waschen. Nacht für Nacht sammeln sich darauf nämlich Reste von Make-Up, Haarspray und Cremes. Und diese bilden Bakterien und Keime aus, die der Haut alles andere als gut tun.

 

Kuhmilchprodukte sind ebenfalls nicht empfehlenswert für eine gesunde, schöne Haut. Wer morgens gerne einen Cappuccino trinkt, sollte sich daher nicht wundern, wenn er von Akne geplagt wird. Der Grund liegt in der Milch, sie enthält nämlich verschiedene Hormone, die den menschlichen Hormonhaushalt beeinflussen können. Damit ist stets auch eine Veränderung der Haut vorprogrammiert.

 

Probleme im Gesicht

 

Es ist eigentlich ganz natürlich, das Reiben der Augen, das Streichen über die Stirn oder die Nase mit den Händen. Doch gerade an den Fingern, unter den Nägeln und auf den Handinnenflächen bilden sich im Alltag Schmutz und Bakterien aus und sammeln sich dort. Wer sich nun dauernd ins Gesicht fasst, verteilt diese Keime großzügig und sorgt damit für einen idealen Nährboden für Pickel und Co.

 

Ein Peeling entfernt abgestorbene Hautschüppchen und soll so für eine reine Haut sorgen. Doch wer zu oft peelt, der schadet seiner Haut. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Peeling-Schwamm, eine Peeling-Maske oder Peeling-Cremes verwendet werden. Durch das dauernde Schrubben wird die Haut gereizt, rötet sich und die Poren, die sehr empfindlich sind, entzünden sich. Deshalb gilt auch hier: Weniger ist mehr. Peeling-Anwendungen sollten daher maximal zwei Mal pro Woche durchgeführt werden.

 

Schon am Morgen, beim täglichen Schmink-Ritual können Pickel entstehen. Grund dafür sind Schwämmchen, Pinsel und Co., mit denen die Kosmetika aufgetragen werden. Diese können Schmutz, Bakterien und ölige Ablagerungen aufweisen, die wir täglich erneut auf die Haut auftragen. Daher sollten diese Hilfsmittel direkt nach der Benutzung mit einem Make-Up-Entfernertuch gereinigt werden. Einmal die Woche dürfen sie auch ein Bad mit Shampoo und warmem Wasser nehmen, um alle Rückstände optimal zu entfernen.

 

Sonnenschutz und Haarpflege

 

Der richtige Sonnenschutz ist wichtig, denn die aggressive Sonnenstrahlung kann uns schaden. Doch dickflüssige Cremes halten nicht nur gefährliche UV-Strahlen ab, sondern verstopfen die Poren der Haut. Nach dem Sonnenbad kommt es dann nicht selten zum Erblühen der Pickelchen und Co. Um das zu vermeiden, sollten leichte, nicht fettende Produkte für den Sonnenschutz verwendet werden. Transparente Sonnensprays konnten sich in diesem Zusammenhang bestens bewähren.

 

Selbst die Haarpflege kann zu Pickelchen, Hautrötungen und –unreinheiten führen. Grund dafür: Die enthaltenen Stoffe können die Poren verkleben, wenn sie auf die Haut gelangen und nicht entfernt werden. Wer also regelmäßig Conditioner, Sprays und Gele für das Haar verwendet, sollte darauf achten, dass diese nicht mit der Haut in Berührung kommen.

 

Was kann man noch tun?

 

Um sich vor der Akne zu schützen, ist es ratsam, regelmäßig Sport zu treiben und mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren. Dennoch kann es direkt nach den Yoga-Übungen zum Sprießen von Pickelchen kommen. Grund dafür ist oft die Matte, auf der sich Schweiß, Bakterien und Schmutz sammeln können. Bei den Übungen gelangen sie dann schnell ins Gesicht und führen zu den unerwünschten Hautunreinheiten. Daher sollte auch die Yoga-Matte einer regelmäßigen Reinigung unterzogen werden.

 

Dauerhafter Stress ist ebenfalls ein Grund, aus dem sich Pickel bilden können. Sind wir ständig gestresst, schüttet unser Körper das Hormon Cortisol aus. Dieses lässt die Talgdrüsen auf Hochtouren arbeiten, so dass wir sprichwörtlich unser Fett weg bekommen. Auf diesem Nährboden haben es Pickel und Co. besonders leicht.

 

Selbst nach einem langen Flug bilden sich vermehrt Pickel. Grund dafür ist die oft trockene Luft in den Flugzeugen. Die Haut trocknet aus, sie schreit geradezu nach Feuchtigkeit und behält das Öl, das die Haut geschmeidig hält, für sich. Nach dem Flug sollte deshalb sofort ein feuchtigkeitsspendendes Peeling aufgetragen werden.


Britta Lutz | 08.04.14 | Wellness aktuell | Newsletter abonnieren

Kommentieren:

Name:

Email:

URL:

Bitte beantworten Sie die folgende Frage (Spam-Schutz):

Welche Farbe hat eine Zitrone?


Nächster Eintrag: Nicht zu viel Flexibilität im Job an den Tag legen
Vorheriger Eintrag: Die Steinzeitdiät im Überblick


Wählen Sie ein Thema

Energie und Lebenslust
nach
oben